Schriftgutverwaltung

Identifier
MA 293 / 1
Language of Description
German
Level of Description
File
Source
EHRI Partner

Scope and Content

I. Reichsführer SS/ Persönlicher Stab (RFSS/ Pers. Stab): Mitteilungsblatt des Reichszeugmeisterei der NSDAP, Jg. 5 (1938), Nr. 1-4 (01. Januar-12. Februar): Herstellungsvorschriften und Preislisten für parteiamtliche Kleidung und Abzeichen, mit Angabe zugelassener Firmen, Inhaltsverzeichnis für 1937 [Originalakte Nr. 000 30], 2 550 064-0 147; II. RFSS/ Pers. Stab: SS-Sportschützen: Verschiedene Korrespondenz über Auszeichnungen, Programm Wurftaubenschießen in Königsberg, 16. August 1938-06. März 1940 [Originalakte 000 10], 0 149-0 157; III. RFSS/ Pers. Stab: Befehlsblätter SS-Totenkopfverbände und Inspektoren der Konzentrationslager 1937, Nr. 1-6 (Januar-Juni): Befehle, Weisungen und Mitteilungen Führer SS-Totenkopfverbände/ Inspekteur der Konzentrationslager und seiner Abteilungen, mit Ausschlusslisten: Namen und Begründungen [Originalakte Nr. 000 11], 0 159-0 231; IV. RFSS/ Pers. Stab: Befehle, Anordnungen, Rundschreiben verschiedene SS-Hauptämter, November 1937-Mai 1943 [Originalakte 00012], 0 233-0 382, darin: 1) Befehl RFSS/ SS-Personalhauptamt und Durchführungsbestimmungen, 12. und 19. Dezember 1939: Einstellung und Beförderung von Ärzten, Zahnärzten und Apothekern in die Waffen-SS und Reserve-Führerkorps, 0 234-0 238; 2) Anordnungen RFSS und Chef SS-Hauptamt, 13. Oktober 1939 und 8./22. Februar 1940: Bearbeitung von Todesfällen in der SS, "Fragebogen zur Veränderungsmeldung", 0 240-0 243; 3) Befehl RFSS, 12. Oktober 1939: Einschränkung der Zulassung und des Einsatzes von Dienstfahrzeugen, 0 245-0 246; 4) geheime Anordnung Oberkommando des Heeres (OKH), 30. März 1939 und Bekanntgabe Stellvertreter Hitler, 15. Juni 1939: Postbeförderung ins Protektorat aus Abwehrgründen nur über die "Deutsche Dienstpost Böhmen und Mähren", mit Anschreiben SS-Hauptamt, 0 252-0 256; 5) Durchführungsbestimmung zur Anordnung 64/38 Reichsschatzmeister, 15. September 1939: Eisen- und Stahlkontingent für Parteibedarf, mit Materialliste, 0 258-0 262; 6) Anordnung RFSS, 15. September 1939: In SS-Kantinen und -Heimen allein SS-eigenes Mineralwasser "Sudetenquell" zugelassen, 0 269; 7) Rundschreiben SS-Personalhauptamt, 16. September 1939: Befehl RFSS zur Errichtung eines Referats für Kriegsverluste der SS, Durchführungsbestimmungs-Anordnung SS-Personalhauptamt, 0 272-0 275; 8) Rundschreiben Hauptfürsorge- und Versorgungsamt, o.D.: Betreuung im Einsatz befindlicher SS-Männer und ihrer Familien, 0 277-0 278; 9) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 06. Oktober 1939: Vereinfachung der Stärke- und Veränderungsmeldungen, 0 279-0 281; 10) Anordnung Reichsschatzmeister, 13. September 1939: Verbot von Sammlungen und sammlungsähnlichen Veranstaltungen NSDAP, mit Anschreiben SS-Hauptamt, 0 282-0 284; 11)Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 21. September 1939: Aufhebung des Befehl Chef SS-Hauptamt vom 04. September 1939 über Meldungen von Verlusten der SS, 0 285; 12) Anordnung Chef Wirtschaftsverwaltungshauptamt, 15. September 1939: Vereinfachung des Sparverkehr, mit zwei Durchführungsbestimmungen zum Grundgesetz über das Pflichtsparen, 0 286-0 294; 13) Erlass Chef [Sicherheitsdienst], 08. Mai 1942 und Mitteilung Reichspropagandaleiter vom 28. September 1939: Abhören ausländischer Sender durch Dienststellen, Gliederung und angeschlossene Verbände NSDAP sowie durch Fremdarbeiter in besetzten Gebieten, 0 296-0 298: 14) Rundschreiben Hauptamt SS-Gericht, 19. September 1939: Unterrichtung über Bestrafung von SS-Männern im Dienst der uniformierten Ordnungspolizei, 0 299; 15) Verfügung Chef SS-Hauptamt und Wirtschaftsverwaltungshauptamt, 15. Mai und 21. August 1939: Einziehung von Beiträgen der SS-Bewerber, 0 302 und 0 308; 16) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt/ Abwehrbeauftragter der SS, 19. September 1939: Arbeitsweise des englischen Nachrichtendienstes innerhalb der NSDAP, ihrer Gliederungen und angeschlossenen Verbände, 0 303-0 304; 17) Anordnungen Chef SS-Hauptamt, 20. September 1939: Übergabe SS-Übungslager Dachau an SS-Totenkopfstandarte "Oberbayern", 0 305-0 306; 18) Anordnungen 64/39 Reichsschatzmeister, 12. September 1939: Kriegsbewirtschaftung von Rohstoffen und Arbeitskräften, 0 309-0 312; 19) Rundschreiben Chef Wirtschaftsverwaltungshauptamt, 12. September-02. Oktober 1939: Bekanntgabe von Anordnungen und Richtlinien Reichsschatzmeister für die Verwaltung der Allgemeinen SS im Krieg, mit Ergänzungen und Änderungen; Einziehung von Beiträgen hauptberuflicher SS-Männer, 0 313-0 327; 20) Erlass und Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 02. September 1939: Aufgaben der Allgemeinen SS, Totenkopfverbände, Verfügungstruppe nach Kriegsbeginn, 0 329-0 230; 21) Anordnung Chef SS-Hauptamt, 14. August 1939: Einberufung zum I. und II. Ersatz/ SS-Totenkopfverband Breslau, 0 331-0 332; 22) Rundschreiben Chef Rasse- und Siedlungshauptamt, 08. September 1393: Aufhebung der Verbote von Urkundenbeschaffungen aus der Ostmark, Sudetenland und Protektorat, 0 334; 23) Mitteilungen Hauptamt SS-Gericht, 09. September 1939: Entscheidungen RFSS in Disziplinar- und Beschwerde-Angelegenheiten sind bis auf weiteres endgültig, 0 335; 24) Rundschreiben Chef Wirtschaftsverwaltungshauptamt, 29. August 1939: Bestimmungen über die Verleihung von Fachabzeichen an SS-Verwaltungsführer, 0 337-0 338; 25) Anordnung 57/39 Reichsschatzmeister, 24. August 1939: Lenkung von Aufträgen an die Maschinenindustrie, 0 340; 26) Mitteilung RFSS/ Inspekteur für Statistik, 07. Juni 1943: Anordnung Beauftragter des Vierjahresplans über Genehmigung von Fragebogen für statistische Erhebungen, mit Anlage, 0 341-0 342; 27) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 15. August und 26. Oktober 1939: Wünsche RFSS für den Ausbau Statistischen Jahrbuch der SS, mit Anlage, 0 344-0 348; 28) Anordnung 47/39 und Durchführungsbestimmung Reichsschatzmeister 19. Juli 1939: Lenkung Arbeitseinsatz im Bereich der NSDAP, 0 350-0 355; 29) Anordnung 49/39 Reichsschatzmeister, 13. und 25. Juli 1939: Entfernung eiserner Einfriedungen und Verwertung Baueisenabfälle; Bewirtschaftung von Bausteinen und Ziegeln, 0 357-0 358 und 0 360-0 361; 30) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 05. und 16. August 1939: Neugliederung der 90. SS-Standarte; Aufstellung von Kraftfahrstürmen, 0 365-0 368; 31) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 14. August 1939: Verbot Übertritt von SS-Lehrgangsteilnehmern an NSKK-Motorschulen zum NSKK (Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps), 0 369; 32) Rundschreiben Chef Wirtschaftsverwaltungshauptamt, 14. und 17. August 1939: Ausbildung von SS-Fahrern für den Verwaltungsdienst, mit Richtlinien über Bewerbung und Zulassung zur SS-Verwaltungsschule, Lehrgang 1940/41, 0 371-0 382; V. RFSS/ Pers. Stab: Befehle, Erlässe, Rundschreiben, verschiedene SS-Hauptämter, Mai 1939-Dezember 1942 [Originalakte 000 13], 0 383- 0545: 1) Mitteilung Oberkommando der Wehrmacht (OKW), 22. Januar 1940: Entlassung polnischer Kriegsgefangener, soweit volksdeutscher Herkunft oder von Nutzen für Deutschland, mit Anschreiben Chef SS-Hauptamt, 0 382; 2) Eilrunderlass RFSS, 16. Dezember 1939: Beschlagnahme von Vermögenswerten in den eingegliederten Ostgebieten und besetzten polnischen Gebieten, mit Verzeichnis der zuständigen Dienststellen, 0 387-0 390; 3) Rundschreiben Hauptamt SS-Gericht, 02. Dezember 1939: Anwendung von Straffreiheitsgesetzen in der SS-Sondergerichtsbarkeit; Einbeziehung der SS in Gnadenerlass von Hitler vom 01. September und 09. September 1939 sowie Durchführungsverordnung vom 05. Oktober 1939 (Abschrift), 0 391-0 395; 4) Rundschreiben Hauptamt SS-Gericht, 05. Dezember 1939: Strafverfolgung und Berichterstattung bei vergehen gegen das Heimtückegesetz, 0 397-0 398; 5) Verwaltungsmitteilung 4/39 Reichsschatzmeister, 30. November 1939: Vergebung von öffentlichen Aufträgen an Firmen in Protektorat, mit Anlage, 0 400-0 401; 6) Rundschreiben RFSS an SS-Oberabschnittsführer, 07. Dezember 1939: Fürsorge für Witwen und Waisen der SS auch durch persönliche Besuche, 0 402; 7) Rundschreiben RFSS an SS-Ämter, 13. Dezember 1939: Scharfes Vorgehen gegen SS-Führer wegen unbefugten Tragens von Achselstücken der Waffen-SS, 0 403; 8) Mitteilung Chef SS-Hauptamt, 05. Dezember 1939: Zustimmung RFSS zur Verteilung der besetzten Gebäude der tschechischen Hochschulen in Prag, mit Anlage, 0 405-0 408; 9) Chef SS-Hauptamt an SS-Oberabschnitt Südost, 20. November 1939: Gebietsänderungen im Oberabschnitt Südost, 0 409-0 410; 10) Mitteilungen SS-Personalhauptamt und Chef SS-Hauptamt, 21. November 1939-01. Dezember 1942: Zuteilung von Julleuchtern und Ersatzkerzen, 0 414-0 415, 0 420-0 421, 0 425, 0 491, 0 507f; 11) Mitteilung RFSS/ Reichskommissar für die Festigung des Deutschtums (RKF) an Oberste Reichsbehörden u.a., 10. November 1939: Errichtung und Aufgabe der Haupttreuhandstelle Ost (HTO) und nachgeordneten Stellen, Zusammenarbeit der Behörden RFSS mit HTO, Beschlagnahmebefugnisse RKF, 0 416-0 418; 12) Bekanntgabe Chef SS-Personalhauptamt, 02. August 1939: Neue Bestimmungen RFSS für die Verleihung des Ehrendegen zum Reichsparteitag 1939, 0 426-0 427; 13) Anordnung Chef SS-Personalhauptamt, 25. Mai 1939: Teilnahme aller Führer im Hauptamt an Leibesübungen und Schießübungen, 0 428-0 429; 14) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 06. Juli und 16. November 1939: unverzügliche Freistellung und Namensmeldung von Sanitätspersonal für Polizei-Verstärkung wegen Mob-Vorbereitung, allgemeine Bestimmungen und Organisation Sanitätsdienst der Waffen-SS, 0 430, 0 432-0 438; 15) RFSS an SS-Dienststellen, 15. Dezember 1939: Änderungen der SS-Uniform ohne ausdrückliche Genehmigung RFSS verboten, 0 449; 16) Rundschreiben RFSS/ Generalinspekteur der verstärkten SS-Totenkopfstandarte, 12. Dezember 1939: offizielle Bezeichnung der Untergliederungen der SS-Totenkopfstandarten und Ersatzformationen sowie der Leiter, 0 451; 17) Rundschreiben SS-Führungshauptamt und Chef SS-Hauptamt, 19. Dezember 1942: Verlegung der Nachrichtenschule der Waffen-SS nach Metz, 0 452-0 453; 18) Befehl und Anordnung RFSS, 18. Dezember 1939 und 28. März 1940: Tragen von SS-Degen, 0 455-0 457; 19) Befehle RFSS mit Durchführungsbestimmung und Abänderungen, 12. Dezember 1939-04. November 1940: feldgraue Uniform (mit Waffenfarbe, Spiegel, Schulterstücke, Ärmelstreifen) der Waffen-SS und der Sicherheitspolizei vom SD, 0 458-0 476; 29) Befehl RFSS, 22. November [1939]: Zusammenfassung der Befehlsgewalt und Bewirtschaftung in den SS-Standortbereichen Prag und Dachau, 0 482-0 483; 21) Befehle RFSS, 07. November-13. Dezember 1939: freiwillig in Totenkopf-Standarten dienende NSKK- und SA-Männer tragen NSKK- bzw. SA-Abzeichen, Aufnahme Mitglieder der Allgemeinen SS in die Waffen-SS-Reservekorps, mit Durchführungsbestimmungen, 0 484-0 488; 22) Befehle Hauptamt SS-Gericht, 23. November 1939 und 15. Juli 1940: Disziplinar- und Beschwerdeinstanzen für Wachpersonal SS-Sonderlager Hinzert u.a., 0 489-0 490; 23) Erlass RFSS, 20. November 1939 zur Verordnung Sondergerichtsbarkeit in Strafsachen von SS-Männern und Polizeiverbänden bei besonderem Einsatz, 0 494-0 495; 24) Rundschreiben OKW/ Wirtschaftsrüstungsamt, 24. November 1939: Umbenennung Wehrwirtschafts-Dienststellen, mit Anschreiben Chef SS-Hauptamt, 0 497; 25) Chef SS-Hauptamt an SS-Abschnitt XXXIX (Prag), 17. November 1939: Neugliederung 108. SS-Standarte, 0 499-0 500; 26) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 08. November 1939: Vorschriften für die telefonische Übermittlung von Funksprüchen, 0 501; 27) Mitteilung Chef Wirtschaftsverwaltungshauptamt (WVHA), 08. November 1939: Feststellung Reichsschatzmeister bezüglich Beitragszahlungen der zur Wehrmacht eingezogenen Parteimitglieder, 0 504-0 505; 28) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 31. Oktober 1939: Auflösung der Dienststellen Inspekteur der SS-Grenz- und Wacheinheiten, 0 513-0 514; 29) Rundschreiben Chef WVHA, 03. November 1939 und 17. September 1940: Einkleidungsbeihilfen, besonders für SS-Führer der Reserve, 0 517-0 518; 30) Rundschreiben WVHA, 25. Oktober 1939: Versorgung der Allgemeinen SS und der zu besonderem Einsatz von der Wehrmacht usw. eingezogenen Allgemeinen SS, 0 520-0 530; 31) Mitteilung Chef SS-Hauptamt, 02. November 1939: Ergänzungsverordnung zur Verordnung Hitler, [01. Mai 1939] betr. Spange ‚Prager Frühling' zur ‚Medaille zur Erinnerung an den 01. Oktober 1938', 0 531-0 533; 32) Befehl RFSS, 31. Oktober [1939]: Namensänderung SS-Oberabschnitt Ost in SS-Oberabschnitt Spree, Einführung der Dienstbezeichnung für Höhere SS- und Polizeiführer Ost, 0 536; 33) Verfügung RFSS; 27. Oktober 1939: Bestellung Lebensborn als Beistand für die ehelichen Kinder und Vormund für die unehelichen Kinder gefallener SS-Männer, 0 537; 34) Rundschreiben Chef SS-Hauptamt, 23. Oktober 1939: Berichtigung der im S-Befehlsblatt XI/1937 enthaltenen Angaben über Angestelltenversicherungspflicht von SS-Männern, 0 538-0 539; 35) RFSS "An alle SS-Männer und ihre Angehörigen", 19. Juni 1940: Durchführungsbestimmungen zum Befehl vom 28. Oktober 1939 über Hilfeleistungen für Hinterbliebene gefallener und Angehörige eingezogener SS-Männer, 0 543-0 544; 36) Befehle und Aufrufe RFSS an SS-Männer und Polizei, 28. Oktober 1939 und 30. Januar 1940: werdet Väter auch während des Krieges, mit ‚Brief Rudolf Hess an eine unverheiratete Mutter', 0 546-0 552; VI. RFSS/ Pers. Stab: SS-Gruppenführer Ludolf von Alvensleben: Lebenslauf, Tätigkeiten, Beförderungen in Dokumenten und Korrespondenz, 06. Februar 1933-15. Februar 1945: mit Anweisung RFSS nach Angriff auf Dresden, Absichten Gauleiter Eggeling, für Reichsverteidigung außerordentliche Vollmachten an Kreisleiter zu übertragen, Erfahrungen von Alvensleben an der Krimfront, Defaitististische Äußerungen und Verhaftung Oberamtmann Wentzel, Ablehnung Intervention Kersten, Gestapo-Auskunft über Generaldirektor Stahl (Salzdetfurth Konzern) [Originalakte Nr. 279], 0 553-0 756; VII. RFSS/ Pers. Stab: Professor Brandt: Korrespondenz 01. Mai-28. August 1944: Schreiben Brandt an RFSS; 19. Mai 1944: Verbundenheit des militärischen und zivilen Gesundheitswesens, Inbetriebnahme der Funkstelle für Brandt u.a. [Originalakte Nr. 280], 0 758-0 773; VIII. RFSS/ Pers. Stab: Adoption von Lebensborn-Kindern: Korrespondenz RFSS mit seinem Vetter Heyder u.a. Schriftstücke, 31. März 1943-10. August 1943 [Originalakte Nr. 281], 0 774-0 808; IX. RFSS/ Pers. Stab: Varia, November 1935-November 1944 [Originalakte Nr. 282], 0 809-0 985, darin: 1) Korrespondenz Chef SS-Hauptamt, Generalstab des Heeres, AH-Abteilung [?] u.a., August 1940, Mai 1942: Übernahme Oberstleutnant Boedecker und rumänischer Volksdeutsche General Phelps, Oberst Broser und Oberstleutnant Konradt in die Waffen-SS, mit Schreiben (Entwurf) n Marschall M. Antonescu, 0 810-0 821; 2) Korrespondenz RFSS/ Pers. Stab, SS-Führungshauptamt, Kommandeur der SS-Totenkopfverbände, 11. Oktober 1941-31. März 1942: Streit SS-Hauptsturmführer Blanck und SS-Untersturmführer Fritz, 0 824-0 832; 3) Korrespondenz Reichsjustizministerium, RFSS/ Pers. Stab, 13. Februar-17. Juli 1939: Versuchte Einflussnahme auf Scheidungsprozess Paul Wrede, 0 844-0 849; 4) Korrespondenz RFSS/ Pers. Stab, Seyss-Inquart, Höhere SS- und Polizeiführer Rauter, Chef WVHA u.a. [Mai 1942], März-Juli 1944: Vorwurf der mangelnden Härte Wimmer als Chef der Justizverwaltung in den Niederlanden, Abstellung eines SS-Untersturmführers als Adjutant zu Wimmer, 0 850-0 863; 5) Korrespondenz Chef SS-Hauptamt, Reichskommissar für die besetzten Niederlande u.a., Februar-März 1942: Auszeichnung Generalkommissar Dr. Fischböck und Fr. Schmidt mit Kyffhäuserverdienstkreuz [KVK I] mit Schwertern, 0 864-0 868; 6) Korrespondenz RFSS/ Pers. Stab, Führung SS-Totenkopfverbände und Konzentrationslager, Reichsjustizministerium u.a., 13. April-27. Dezember 1939: Auseinandersetzung Reichsjustizministerium und RFSS wegen angeblich versehentlicher Sterilisierung des vorbestraften Winiarz im Konzentrationslager Sachsenhausen, 0 870-0 889; 7) Küstenbefehlshaber Deutsche Bucht, Admiral Bachmann, an SS-Standartenführer von Kozierowski, 14. [Oktober] 1941: Bedenken gegen Wahl Admiral Fricke zum Seekriegsleiter, 0 895-0 896; 8) Korrespondenz SS-Standartenführer Diebitsch, RFSS/ Pers. Stab, 17. November 1939, April 1940: Erhöhung der Dispositionsgelder für Dienststelle Diebitsch, 0 899-0 900; 9) SS-Standartenführer Diebietsch an Gruppenführer [Wolff], 22. Juli 1942: Scharfe Kritik an Einsatz von Waffen und Personal SS-Flak durch Division-Stab "Wiking", Bitte um taktische Unterstellung der Flak unter Luftwaffe, 0 901-0 903; 10) RFSS an Gauleiter Koch, 30. Juni 1944: Disziplinarverfahren gegen SS-Standartenführer Fiedler wegen dessen Verhalten in der Ukraine, mit Auszügen aus Beschwerdeschreiben Oberscharführer Schwerter, 0 897-0 898, 0902-0 909; 11) Korrespondenz Chef SS-Personalhauptamt, RFSS/ Pers. Stab, 04. Juni-06. November 1944: Entlassung Geschäftsführer Reichsschrifttumskammer Ihde wegen nicht SS-mäßigen Verhaltens, 0 910-0 913; 12) Aktennotizen und Korrespondenz RFSS/ Pers. Stab, SS-Personalhauptamt, Chef WVHA, SS-Sturmbannführer Feierlein u.a., Juni 1937-April 1940 (Juni 1944): Vollzug des Heiratsbefehls durch Feierlein, Beihilfe an Agnes Lager zur Schuldentilgung eines arisierten Ladens in Wien, 0 914-0 959; 13) Generalmajor Lancelle an RFSS, 20. November 1940: Protest gegen die angeblich wegen nationalsozialistischer Einstellung geplante Abschiebung Lancelle auf Artillerie-Führerposten, 0 960-0 961; 14) RFSS an Schutzhäftling Lehner, 10. Mai 1937: Entlassung aus dem Konzentrationslager Dachau und Beschaffung einer Anstellung, wenn Lehner auf Alkoholgenuss verzichtet, 0 962; 15) Schreiben (RFSS) an Generalfeldmarschall (Göring), 03. März 1938: Kritik an Freispruch Oberstleutnant Berthold durch Kriegsgericht im Verfahren wegen Rassenschande, 0 966-0 967; 16) RFSS an Brigadeführer Greifelt, Dezember 1939: Hitler wünscht vorläufiges Verbleiben von Schloss Karnaut im Besitz der Familie von Miller, 0 968; 17) RFSS an Gestapo, 06. November 1935: Hitler-Entscheid über Stellung zum Berufungsverfahren des ehemaligen Gauleiter Brückner wegen Homosexualität, mit Schreiben Brückner an RFSS sowie Bericht über Stellungnahme Brückner und seine Angriffe auf Gestapomethoden, 0 969-0 977; 18) RFSS an Staatssekretär Freisler, 06. November 1935: Hitler ersucht um Überprüfung der Einstellung Heimtücke-Verfahren gegen Berges [genannt Peter Ludgerus] durch Oberstaatsanwaltschaft Osnabrück, 0 978; 19) RFSS an Reichsjustizministerium, 06. November 1935: Einschaltung von Rechtsanwälten in Schutzhaftfällen verboten; Vorlage Totenliste (Konzentrationslager) bei Hitler; besondere Maßnahmen bei der ‚ohnehin gewissenhaftesten Leitung der Konzentrationslager' nicht erforderlich, 0 980 und 0 982; X. RFSS/ Pers. Stab: Professor Gebhardt: Aktennotizen, Fernschreiben, Berichte und Korrespondenz RFSS/ Pers. Stab, Gebhardt u.a., 22. Juni 1937-02. Januar 1944: Heilanstalt Hohenlychen, Ernennungen und Berufungen Gebhardt, Finanz- und Transportfragen, Einsätze Stumpfegger, Aufstellung Chirurgengruppen und Einrichtung von Lazaretten [Originalakte Nr. 283 (104)], 0 986-1 320, darin: 1) Reichsgesundheitsführer Conti an Gebhardt, 12. Juli 1940: schwere Bedenken gegen die vom Reichsministerium des Innern geplante Umwandlung der Gesundheits- und Veterinärämter in Abteilungen der Landratsämter, mit Anordnung Reichsstatthalter Wartheland vom 18. Mai 1940 und Schreiben Gebhardt an RFSS, 1 003-1 012; 2) Entwurf Anordnung RFSS, Mai 1940: Auftrag zur Überwachung Sanitätskompanien, HVerbandsplätze???? Sowie feld- und Kriegslazarette der Waffen-SS durch Gebhardt, 1 014; 3) Auswärtiges Amt an RFSS/ Pers. Stab, 14. Februar 1940: kein Einwand gegen Belgienreise Gebhardt zwecks ärztlicher Tätigkeit, mit Schreiben Gebhardt an RFSS, 1 031-1 034; 4) Gebhardt an RFSS; 14. Juni und 14. Juli 1939: Berichte über ärztliche Betreuung und politische Gespräche in Brüssel, 1 051-1 052, 1 080-1 082; 5) Gebhardt an RFSS, 03. Juni 1939: Gauleiter Streicher aus Hohenlychen entlassen, Privatbesuch von Camu, Sonderberater des belgischen Königs, in Hohenlychen, mit entsprechender Meldung an Reichsaußenministerium, 1 053-1 055; 6) Aktennotizen RFSS/ Pers. Stab, April 1939: Stellungnahme Gebhardt zu Vorschlägen über Nachfolger Reichsärzteführer, 1 084-1 086; 7) Gebhardt an RFSS, Januar-Juli 1938 (März 1939): Betreuung prominenter Patienten in Florenz und Hohenlychen (z.B. General von Reichenau, Mr. Taylor, Vorsitzender jüdisches Austauschkomitee, 1 089-1 092, 1 111f, 1 113-1 116.

Ergänzende Angaben zum Fundort: Bartels (siehe oben angegebene Gliederung: X.6, 1084-86) Ballauf (V.8, 0405-08) Blome (X.6, 1084-86) Bohnen (IX.17, 0969-77) Eicke (III., 0159-0231), (S. 46, IX.6, 0870-0889) Frasch (VI, 753-756) Freisler (V.3, 0391-95) Frick (X.1, 1003-12) Galke (V.11, 0416-18) Gebhardt (X.12, 1141/1146-73) Gürtner(IX.6, 870-889) Heyder (VIII., 45, 0774-0808) Jacob (VI, 553-756) Johst (IX.11, 0910-13) Keitel (V.3, 0391-95) Kleist (VI., 0553-0756) Mutschmann (VI., 0553-0756) Pister (V.22, 0489-90) Raeder (IX.7, 0895-96) Rauter (IX.5, 0864-68) Stuckart (X.1, 1003-1012) Winkler (V.11, 0416-18) Wolff (IX.6, 0870-0889)

Subjects