RKF

Identifier
MA 125 / 3
Language of Description
German
Dates
1 Jan 1938 - 31 Dec 1945
Level of Description
File
Source
EHRI Partner

Scope and Content

RDV 8: Stabshauptamt, Dienstanordnungen, Rundschreiben 1939-1943: Luftschutzdienst; Versorgungsfragen; Reisekostenvergütung u.a. Verwaltungsangelegenheiten des Stabshauptamtes; Anschriftenverzeichnis von untergeordneten Dienststellen; Umsiedlung; Verbindung zum Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete; Verbindung zum SS-Reichssicherheitshauptamt, 372 844 373 172, unter anderem: 1) Dienstanordnung Nr. 10/43, 18. März 1943: Abfindung von Angehörigen des Waffen-SS, 372 913f.; 2) Dienstanordnung Nr. 144, 23. Dezember 1942: Errichtung eines Bodenamts Krakau, 372 948; 3) Dienstanordnung Nr. 130, 12. Oktober 1942: Änderung des Aktenzeichens für den Organisations- und Geschäftsverteilungsplans des Stabshauptamtes, 372 971; 4) Dienstanordnung Nr. 94, 13. Januar 1942: SS-Hauptsturmführer Brandenburg als Verbindungsführer des Reichsführer-SS (RFSS) beim Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete, 373 040; 5) Dienstanordnung Nr. 38, 12. Dezember 1940: Regelung der Zuständigkeit für die Bearbeitung der mit dem Grund und Boden zusammenhängenden Fragen, insbesondere der Grundstücksveräußerungen, 373 117f.; 6) Dienstanordnung Nr. 9, 09. April 1940: SS-Obersturmbannführer Fähndrich als Verbindungsführer des RKF zum RSHA, 373 162; RDV 9: Außenstelle Kattowitz, Korrespondenz 1941-1942: Herstellung von Möbeln in der Ghetto-Tischlerei Kauen für Zwecke des Reichskommissars zur Festigung deutschen Volkstums (RKF), 373 173-373 192, unter anderem: 1) Korrespondenz Reichert und Rechtsanwalt Götz mit SS-Sturmbannführer Duckart vom SS-Ansiedlungsstab Kauen, August-Oktober 1942: Lieferung von Möbeln aus der Ghetto-Tischlerei Kauen für die Möbelbeschaffungsstelle des Stabshauptamtes; Angaben über die Zahl der beschäftigten Juden, 174-179; 2) Reichert an Greifelt vom 08. Dezember 1941: Aufarbeitung beschlagnahmter polnischer und jüdischer Möbel durch die Ghetto-Verwaltung Litzmannstadt für Umsiedler und Angehörige des Polizei und SS; Mit Bilanz der Ghetto-Möbel-Beschaffungsstelle, 181-192; RDV 10: Stabshauptamt, Abteilung Statistik, "Allgemeine Anordnungen" meist des RFSS und des RKF, aber auch Reichsminister der Innern 1939-1944: Richtlinien für den Beauftragten im Osten; Umsiedlungsfragen; Einbürgerung von Slowenen; Behandlung der Juden und der polnischen Intelligenz, 373 193-373 296, unter anderem: 1) RKF an die Beauftragten, 19. August 1944: Behandlung von Deutschstämmigen aus dem Generalgouvernement, welche nicht die Kennkarte des St[?] Reiches besitzen, 195-197; 2) Anordnung Nr 2/I, 13. Juni 1944: Überführung von alteingesessenen Deutschen und Deutschstämmigen aus dem Generalgouvernement in das Altreich, 199-205; 3) Anordnung, 02. Mai 1944: Einsatz von Russland-deutschen Ärzten, Zahnärzten, Apothekern, Dentisten und Heilgehilfen, 209f.; 4) Allgemeine Anordnung Nr. 19/I (mit Verteilerschlüssel), 15. Dezember 1942: Einbürgerung von eindeutschungsfähigen Slowenen als Staatsangehörige auf Widerruf, 213; 5) Allgemeine Anordnung Nr. 14/IV bis 16/III, 10. August 1942: Errichtung von gewerblichen Unternehmungen oder städtischem Grundbesitz in den neuerworbenen Gebieten des Deutschen Reiches; Bevorzugte Sesshaftmachung von Kriegsversehrten und alten Parteimitgliedern in neuerworbenen Gebieten des Deutschen Reiches, 214-218; 6) Allgemeine Anordnung Nr. 9/IV, 21. Dezember 1941: Hebung der Lage der Volksdeutschen in den eingegliederten Ostgebieten, 225-228; 7) Allgemeine Anordnung, 26. November 1940 (= Sonderdruck "Neues Bauerntum", Jahrgang 33, Januar 1941): Grundsätze und Richtlinien für den ländlichen Aufbau in den neuen Ostgebieten, 234-236; 8) Allgemeine Anordnung Nr. 6/Wg., 28. Oktober 1941: Grundstücksgeschäfte von Volksdeutschen in den eingegliederten Ostgebieten, 237-240; 9) Interne Verwaltungsvorschriften, 30. November 1941 nach Teil II der Allgemeinen Anordnungen Nr. 4/I, 18. Juni 1940: Handhabung des Tausches von kriegszerstörten Gehöften Volksdeutscher gegen ehemals polnische; mit Muster von Tauschvertrag und Schuldurkunde, 248-270; 10) Allgemeine Anordnung Nr. 4/I, 18. Juni 1940: Wiederaufbau kriegszerstörter Gehöfte in den eingegliederten Ostgebieten, 273-276; 11) Allgemeine Anordnung 2/I, 09. Dezember 1939: Erklärung der Begriffe "Anordnung", "Allgemeine Anordnung", "Grundsätzliche Anordnung", 277; 12) Allgemeine Anordnungen und Richtlinien des RKF, ohne Datum: 6-Punkte-Programm für die Tätigkeit des RKF, darunter Behandlung der Juden und der polnischen Intelligenz, 278; 13) Allgemeine Anordnung Az. I K 3b, ohne Datum: Behandlung der in die Deutsche Volksliste aufgenommenen Personen, 285-298; RDV 11: Stabshauptamt, Abteilung Statistik 1941-1942; Anschriftenverzeichnis; Berichte untergeordneter Dienststellen; Geschäftsverteilungspläne, 373 297-273 434, unter anderem: 1) Anschriftenverzeichnis des Gaubeauftragten der Volksdeutschen Mittelstelle (Vomi), Stand März 1942, 327-371; 2) Geschäftsverteilungsplan der Berliner Zentrale der Deutschen Umsiedlungs-Treuhandgesellschaft (DUT), 01. Juni 1941, 376-380; 3) Hausrundschreiben der "Grundstücksgesellschaft der Haupttreuhandstelle Ost" (GHTO), Januar 1941: Geschäftsordnung und Geschäftsverteilung der Zentrale der GHTO, 381-396; 4) Verschiedene Dokumente der Einwandererzentralstelle (EWZ) mit Anschreiben Führungsstab Litzmannstadt der EWZ an Abteilung Statistik, 21. Oktober 1940: Organisationsplan und Plan des Durchschleusungsapparates der EWZ; Historische Entwicklung der EWZ, 397-402; 5) Anschriftenverzeichnis der Dienststellen der Gaugesellschaften Danzig-Westpreußen, Ostpreußen, Wartheland und Ost-Oberschlesien sowie der Kreisansiedlungsstäbe Danzig-Westpreußen, Stand 01. Januar 1942, 403-419; 6) Geschäftsverteilungsplan der DUT-Zentrale Berlin, 01. Februar 1942, 428-434; RDV 12: Stabshauptamt/ Abteilung Wiedergutmachung, [vollständige?] Erlasssammlung 1940-1942: Ausführungsverordnung zur Kriegsschädenverordnung; Maßnahmen zur Förderung des deutschen Volkstums in den eingegliederten Gebieten; Fragen der Besitzverhältnisse, Steuern, Entschädigungen etc. der Volksdeutschen; Verordnung über Volkstumsschäden; Rückführung zu Unrecht evakuierter Personen; Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch ehemalige Polen und Danziger Staatsangehörige, 373 435-373 772, unter anderem: 1) Inhaltsverzeichnis zum gesamten Folder RDV 12, 436-444; 2) Ausführungsverordnung zur Kriegssachschädenverordnung für das Elsass, Lothringen, Luxemburg und Generalgouvernement, April-Juni 1941, 543-560; 3) Korrespondenz RKF, Reichsministerium der Innern, DUT, Juni-Dezember 1941: Ausdehnung der Kriegssachschädenverordnung auf außerhalb des Reichsgebiets aufgetretene Schäden, 561-567; 4) Reichsministerium des Innern, 28. April 1941: 1.-4. Durchführungserlass zur Volkstumsschädenverordnung, 574-599; 5) zu 4): Richtlinien für die Behandlung von Personen, die auf Grund ihrer Volkszugehörigkeit von den Polen beschäftigt wurden (2. Durchführungserlass nicht vollständig); 6) Schreiben RKF an Reichsministerium des Innern, 06. März 1941: Besprechung eines Entwurfs des Reichsministeriums zu Verordnungen über Volkstumsschäden im Westen, 606-609; 7) Schreiben RKF an Höheren SS- und Polizeiführer Danzig-Westpreußen, 12. Januar 1942: Wiedereinsetzung abgesiedelter Personen, die nachträglich in die Gruppe II der Deutschen Volksliste eingereiht werden, auf ihre alten Grundstücke, 612f.; 8) Schreiben RKF an Dienststellen des Beauftragten des RKF in den eingegliederten Ostgebieten, 25. April 1941: Rückführung der zu Unrecht evakuierten Personen, 617f.; 9) Richtlinien Reichssicherheitshauptamt (RSHA), ohne Datum: Durchführung der Evakuierung im Gau Wartheland (Ansiedlung der Wolhyniendeutschen) und im Gau Danzig-Westpreußen, 619-621; 10) Verschiedene Verordnungen des Stabshauptamts, Juni 1940-Juni 1941: Rückerwerb ehemals von Deutschen unterhaltener Familienbetriebe im Staatsgebiet der früheren Republik Polen, 624-639, 647-660; 11) Merkblatt RKF, 03. November 1941: Einrichtung einer Rückwandererkartei, 645; 12) Vertraulicher Durchführungserlass des Reichsministeriums des Innern, 13. März 1941: Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch ehemalige polnische und Danziger Staatsangehörige, 672-693; 13) Allgemeine Anordnung Nr. 12/C des RKF, 09. Februar 1942: Behandlung der in der Deutschen Volksliste eingetragenen Personen, 699-706; 14) Anordnung RKF, 16. Februar 1942: Behandlung der in Abteilung 4 der Deutschen Volksliste eingetragenen Personen, 707-712; 15) Runderlass des RKF, 22. April 1940 für den Geschäftsbericht der Haupttreuhandstelle Ost (HTO): Einhaltung der Rangfolge bei der treuhänderischen oder besitzlichen Einweisung in Gewerbe- und Wirtschaftsbetriebe in den eingegliederten Ostgebieten; mit Ergänzung vom 29. Juli 1940 und erster Durchführungsbestimmung zur Rangordnung vom 13. November 1941, 715-723; 16) Interne Richtlinien des RKF, 15. April 1941: Anwendung der Polenvermögensordnung, 17. September 1940, 741-754; 17) Ausführungsverordnung des Reichsministeriums des Innern, 24. November 1941: Durchführung der Schuldenabwicklungsverordnung und der Ostrechtspflegeverordnung in den eingegliederten Ostgebieten, 756f.; RDV 13: [Außenstelle Kattowitz], Anordnungen, Lageberichte, Rednerschulungsmaterial 1938-1942: Eindeutschungsbestimmungen; Papst und Rassenfrage; Verhalten des nationalsozialistischen Führers (sowie Inhalt der Anordnungen wie in Folder 12), 373 773-373 819, unter anderem: 1) Der SS-Führer für das Rasse- und Siedlungswesen beim Höheren SS- und Polizeiführer "Südost", ohne Datum: Richtlinien für die Eindeutschung polnischer Familien, 796; 2) Anonymer Aufsatz aus dem Gauschulungsamt der NSDAP/ Gau Hessen-Nassau, Oktober 1938: Der Papst und die Rassenfrage; mit einem Schulungsthema für Politische Leiter: Auftreten und Verhalten des Politischen Leiters, 797-817; 3) Runderlass des Reichsministeriums des Innern, 14. November 1940: Richtlinien für Erteilung von Bescheinigungen über die Nichtzugehörigkeit zum polnischen Volke, 818; RDV 14: Stabshauptamt, Anordnungen, Erlasse, Ministerialblätter, Merkblätter des Leiters der Parteikanzlei, Reichspostministerium, Korrespondenz Reichsministerium des Innern; Anordnungen und Erlasse der Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete, der NSDAP-Reichsleitung und Reichsschatzmeister 1943-1945: Einschränkung von Sondersammlungen bei Behörden; Kompetenzen der Reichsverteidigungskommissare; Preise der Lebensmittel; Fragen der Energieversorgung; Ernennungen, 373 820-374 013, unter anderem: 1) Führer-Erlass, 28. Januar 1945: Unterstellung der Lagerbestände im Osten des Reiches unter die Gauleiter und Reichsverteidigungskommissare, 373 833; 2) Exemplar des "Mitteilungsblatt des Reichskommissars für die Preisbildung", Ausgabe A, 24. April 1944: Anordnungen und Verordnungen verschiedener für die Lebensmittelerzeugung verantwortlicher Ministerien; Erlasse des Reichskommissars für die Preisbildung; preisstatistischer Berichtsdienst, 373 862-373 885; 3) Merkblatt Speer, 1.Jahrgang, Nr. 17, 15. Dezember 1943: Runderlass der Abteilungen des Ministeriums, des Generalbevollmächtigten für die Regelung der Bauwirtschaft und des Generalinspektors für Wasser und Energie, 373 917-373 920; 4) Merkblatt des Verwaltungschefs der SS, 08. Januar 1944: Fürsorge und Versorgung in der Allgemeinen SS, 373 928-373 932; 5) Chef SS/ Wirtschaftsverwaltungshauptamt (WVHA), 14. April 1944: Ernennung Obersturmbannführer Bobermin zum SS-Wirtschafter beim Höheren SS- und Polizeiführer in Ungarn, 373 952; RDV 15: Stabshauptamt, Abteilung Statistik, Korrespondenz und statistische Bericht 1941-1942: Umsiedlungsaktion; Möbel-Ein- und Auslagerung für Umsiedler; Umsiedlungsaktion Kärnten, Steiermark, Gottschee und Laibach, 374 014-374 137, unter anderem: 1) Tätigkeitsbericht der für die Umsiedlung der Deutschen aus Laibach-Gottschee verantwortlichen Ausgleichsstelle, August 1942, 018-023; 2) Lagebericht des RKF, Hauptabteilung I, 07. April 1941: Volkstumslage und allgemeine Übersicht über die geschichtliche Entwicklung Jugoslawiens; mit Tabellen und Zeichnungen, 025-041; 3) Lageberichte des RKF, 16. Juli 1941: die Gottschee mit Untersteiermark und Südkärnten; mit Statistik über Bevölkerung, Bodenbesitz und Viehbestand der Gottschee, Stand März 1941, 045-069; 4) Vorläufiger Bericht des Gauleiters und Reichsstatthalters von Kärnten, 24. Februar 1942: Übernahme und Einsatz der Umsiedler aus Laibach und Umgebung; mit Anschreiben SS-Standartenführer Maier-Kaibitsch an Stabshauptamts, 074-079; 5) Deutsch-italienische Vereinbarungen, 31. August 1941: Umsiedlung der deutschen Staatsangehörigen und Volksdeutschen aus der Provinz Laibach; mit Mustervordrucken für die Umsiedler, 080-102;: 6) Bericht Wollert, 11. Dezember 1941: Stand der Umsiedlung aus Laibach-Gottschee; Allgemeine Lage; Zusammenarbeit mit den Italienern; statistische Angaben, 103-114; 7) Ansiedlungsplan RKF, 04. Juli 1941: Verteilung der Volks- und Reichsdeutschen aus dem Gottschee und den übrigen italienisch gewordenen Gebieten des ehemaligen Jugoslawien, 121-124.

Subjects