Gestapo KZ Neuengamme

Identifier
0.2
Language of Description
German
Dates
7 Jan 1943 - 30 Sep 1943
Level of Description
Class
Source
EHRI Partner

Biographical History

Im System der Konzentrationslager verfügte die Gestapo über die sogenannten „Politischen Abteilungen“, die als eigene administrative Einheiten geführt wurden und einen integralen Teil der Lagerstruktur bildeten. Sie waren zum einen dem Reichssicherheitshauptamt und den lokalen Gestapostellen untergeordnet und zum anderen den Lagerleitern und der Inspektion der Konzentrationslager. In der Regel wurden sie von einem aus der Staatspolizei(leit)stelle oder einer der Kriminalpolizei(leit)stellen abgeordneten Beamten geleitet, außerdem wurden auch Häftlinge als Schreiber und Registratoren eingesetzt. In den Politischen Abteilungen wurden Neuzugänge aufgenommen, die Häftlinge erkennungsdienstlich behandelt und verhört, es wurden Karteien und Akten über sie geführt und dort begannen auch bereits die Misshandlungen durch die SS. Überstellungen sowie Entlassungen organisierte die Politische Abteilung ebenfalls und ihnen oblag die administrative Bearbeitung aller Todesfälle im Lager. Mit Kriegsbeginn wirkten die Politischen Abteilungen verstärkt an Hinrichtungen und Massenmord mit sowie an den Versuchen zur Verschleierung derselben. Quellen: Dams, Carsten/ Stolle, Michael: Die Gestapo : Herrschaft und Terror im Dritten Reich , München 2008. Tuchel, Johannes: Registrierung, Mißhandlung und Exekution : Die "Politischen Abteilungen" in den Konzentrationslagern, In: Paul, Gerhard / Mallmann, Klaus-Michael (Hrsg.): Die Gestapo im Zweiten Weltkrieg : "Heimatfront" und besetztes Europa, Darmstadt 2000.

Archival History

Die in den Aktenüberresten aus dem Konzentrationslager Neuengamme zu findenden Namen hat der Internationale Suchdienst im Jahr 1950 verkartet, wie aus den darauf befindlichen Stempeln hervorgeht.

Scope and Content

Aktendeckel von Häftlingsakten aus der Politischen Abteilung des KZ Neuengamme