Holding Institution: Haus der Stadtgeschichte - Archiv der Stadt Salzburg
  1. Gewerbeakten

    • Trade records

    Der Bestand der Gewerbeakten enthält alle Gewerbeverfahren, somit auch jene aus der NS-Zeit. In den 1950er Jahren wurden die Bestände zu den Arisierungen skartiert. Für diese sind lediglich Karteikarten vorhanden, die den Vorgang sowie die Skartierung der Akten dokumentieren. Auf den Karteikarten sind Firma und Besitzer zum Zeitpunkt der Arisierung vermerkt.

  2. Fürsorgeakten

    • Welfare Records

    Der Bestand der Fürsorgeakten enthält folgende umfangreichen Gebiete: - Jugendfürsorge - Adoptionen.

  3. Privatarchive

    • Private archives

    Der Gesamtbestand der Privatarchive umfasst ca. 1.200 Einzelnummern, v.a. Nachlässe, Firmenarchive, Archive von Parteien etc. Nach einer Schätzung des Archivs der Stadt Salzburg enthalten etwa 50 Privatarchive NS-relevantes Material sowohl allgemeiner Natur (z.B. Feldpostbriefe, Fotoalben etc.) als auch spezieller Natur (z.B. die beiden Nachlässe der in der NS-Zeit tätigen Architekten Otto Strohmayr und Otto Ponholzer, des NS-Magistratsdirektors Emanuel Jenal etc.).

  4. Opferfürsorge

    • Victims Welfare

    Der im Haus für Stadtgeschichte aufbewahrte Bestand zur Opferfürsorge stellt die unterste Ebene der Korrespondenz in der bürokratischen Durchführung des Opferfürsorgegesetzes (vgl. BGBl Nr. 183/1947) dar.