Reichsschatzmeister der NSDAP

Identifier
NS 1
Language of Description
German
Dates
1 Jan 1922 - 31 Dec 1945
Level of Description
Fonds
Source
EHRI Partner

Extent and Medium

3567 AE

Schriftgut

Biographical History

Die Funktion des Reichsschatzmeisters wurde bereits in der Satzung der NSDAP von 1926 verankert. Als Vorsitzender des Finanzausschusses der Partei war er verantwortlich für das gesamte Kassenwesen sowie die Sicherung der finanziellen Grundlagen der "Bewegung".

1931 durch Verfügung Hitlers bevollmächtigt zur Wahrnehmung und Vertretung aller Wirtschafts-, Finanz-, Vermögens- und Rechtsangelegenheiten der Partei; zuständig auch für alle Fragen des Mitgliedschaftswesens. Ihm unterstand die gesamte Finanz- und Verwaltungsorganisation.

Dienststellen, die dem Reichsschatzmeister unterstanden und/ oder über die er die Finanzhoheit ausübte:

I. Partei

  1. Reichsleitungsdienststellen

Zentralkassen- und Vermögensverwaltung

Amt für Lotteriewesen

Reichszeugmeisterei

Hilfszug Bayern

Verpflegungsbetriebe der Reichsleitung

Reichsautozug Deutschland

Reichsorganisationsleitung

Reichspropagandaleitung

Verwaltungsleitung der Organisationsleitung der Reichsparteitage

Ortsgruppe Braunes Haus

Sektion Reichsleitung

Adolf-Hitler Schulen

Hohe Schulen

Reichsschule Feldafing

Reichslager Bad Tölz

  1. Reichsdienststellen

Kanzlei des Führers

Parteikanzlei Nußdorf

Reichspressestelle

Dienststellen des Reichsleiters Rosenberg einschließlich Weltdienst Frankfurt/M.

Reichsamt für das Landvolk

Rassenpolitisches Amt

Amt für Sippenforschung

NS-Schrifttum

Parteiverbindungsstelle Prag

  1. Sondereinrichtungen der Reichsleitung
  • Reichspropagandaleitung: Deutsche Filmherstellungs- und Verwertungs-GmbH, Institut für Deutsche Kultur- und Wirtschaftspropaganda, Deutsche Kulturpropaganda GmbH, Dr. Goebbels Rundfunkspende, Reichszentralstelle Gemeinderundfunk

  • Wirtschaftsbetriebe der Reichsleitung: Hotelbetriebs-GmbH "Der Deutsche Hof" Nürnberg, Hotelbetriebs-GmbH "Berchtesgadener Hof", Berchtesgaden

  1. Gauleitungen, Kreise und Ortsgruppen

NSDAP Gaue

NSDAP Kreise

NSDAP Ortsgruppen

NSDAP Gau- und Kreisschulen

Auslandsorganisation

Landesgruppe Norwegen

Arbeitsbereich Niederlande einschließlich Bezirksstellen

Arbeitsbereich Generalgouvernement einschließlich Distrikte

Arbeitsbereich Ostland einschließlich Bezirksstellen

  1. Sondereinrichtungen der Gauleitungen

Parteiforum Bayreuth

Münchener Großveranstaltungen

Gemeinschaftshaus München-Oberbayern

  1. Besondere Dienststellen

Germanische Leitstelle einschließlich Inlands- und Auslandsdienststellen

Volksdeutsche Mittelstelle einschließlich Inlands- und Auslandsdienststellen

II. Gliederungen

NSD-Dozentenbund

NS-Frauenschaft einschließlich Reichsfrauenführung, Gaufrauenschaften und NS-Frauenwarte

NSD-Studentenbund

SA

SS

NS-Kraftfahrkorps

Hitlerjugend

III. Angeschlossene Verbände

Deutscher Ärztebund

NS-Kriegsopferversorgung

Reichsbund der Deutschen Beamten

NS-Lehrerbund

NS-Rechtswahrerbund

NS-Bund Deutscher Technik einschließlich Schule Plessenburg

NS-Volkswohlfahrt

Ernährungshilfswerk

NS-Bund Deutscher Schwestern

Winterhilfswerk des Deutschen Volkes

Deutsche Arbeitsfront

Kraft durch Freude

IV. Sonstige Organisationen

NS-Altherrenbund

Arbeitsgemeinschaft für Kameradschaftshäuser

Deutsche Volksgemeinschaft in Lothringen

Volksdeutsche Bewegung in Luxemburg

Kärntner Volksbund e. V.

Opferring im Elsaß

Volksbund für das Deutschtum im Ausland

Reichsluftschutzbund

Kyffhäuser-Stiftung

Parteiforum Weimar

Reichsbund Deutsche Familie

Stillhaltekommissar Ostmark

Stillhaltekommissar Sudetenland

Stillhaltekommissar Elsaß

Stillhaltekommissar Lothringen

Stillhaltekommissar Luxemburg

Aufbaufonds GmbH

Heimattreue Front Eupen-Malmedy

Steirischer Heimatbund e. V.

Anhalt-Dank-Stiftung Dessau

NS-Schulungsverein Schwerin

Vereinigung Stedingsehre e. V., Bookholzberg

Ostmark-Selbsthilfe GmbH, Bayreuth

Lebensborn e. V.

Deutsches Jugendherbergswerk

Deutsche Gemeinschaft im Generalgouvernement

Reichsbeauftragter für die Altmaterialerfassung

Verein zur Pflege des deutschen Volkstums in Böhmen und Mähren

Erholungsheime Verwaltungs-GmbH, Berlin

Tag der Deutschen Kunst

Gemeinschaft "Das Ahnenerbe"

Reichstagsfraktion der NSDAP

Deutsches Frauenwerk

Durch Verwaltungsmitteilung vom 1. Oktober 1940 erhob der Reichsschatzmeister das bisherige Amt für Mitgliedschaftswesen zum Hauptamt unter der Bezeichnung Hauptmitgliedschaftsamt.

Mit Bekanntgabe 14/41 vom 5. August 1941 geschah die Umbenennung des ,Hauptamts VII - Hilfskasse - mit Wirkung vom 1. Juli 1941 in Hauptamt VII - Sozialamt -.

Durch Entschließung vom 22. Mai 1942 verfügte der Reichsschatzmeister, dass das Mitgliedschaftswesen, wieder in das Hauptamt V eingegliedert wurde.

Die Auflösung des Hauptamtes II - Reichshaushaltsamt - erfolgte zum 1. Juli 1943. Das Aufgabengebiet des bisherigen Hauptamtes II ging in die Hauptämter I und VI eingegliedert. Der bisherige Leiter des Hauptamtes II, Willi Damson wurde zum Beauftragten in Volkstumsfragen nach Berlin berufen.

Finding Aids

  • Online-Findbuch (2011)

Sources

  • Besoldungs- und Versorgungsblatt der NSDAP. Parteiamtliches Mitteilungsblatt für die vom Reichsschatzmeister der NSDAP herausgegebenen vermögensrechtlichen Personalbestimmungen,

  • Mitteilungsblatt der Reichszeugmeisterei der NSDAP, 1934 ff.

  • Lingg, Anton: Die Verwaltung der Nationalsozialistischen Arbeiterpartei, München 1939.

  • Ulf Lükeman: Der Reichsschatzmeister der NSDAP. Ein Beitrag zur inneren Parteistruktur, Diss. phil., Berlin 1963.

  • Inventar archivalischer Quellen des NS-Staates, hrsg. von Heinz Boberach, München 1991/1995, Teil 1, S. 461-463.

  • The Holdings of the Berlin Document Center. A Guide to the Collections, Berlin Document Center (im Buchhandel nicht erhältlich), 1994, S. 115-128.

  • Diether Degreif Franz: Xaver Schwarz. Das Reichsschatzmeisteramt der NSDAP, 1989.

  • Wolfgang Benz (Hrsg.): Wie wurde man Parteigenosse, 2009.

Process Info

  • Online-Findbuch (2011)

  • This fonds was selected by EHRI from their holding guide, based on date range and subject

  • Bundesarchiv

Subjects

This description is derived directly from structured data provided to EHRI by a partner institution. This collection holding institution considers this description as an accurate reflection of the archival holdings to which it refers at the moment of data transfer.