Archival Descriptions

Displaying items 2,781 to 2,800 of 2,851
Language of Description: German close
Language of Description: French close
Language of Description: Croatian close
  1. Rüstungsdienststellen in den Reichskommissariaten Ostland und Ukraine

    Kriegstagebücher (in der Regel 1941-1944) liegen vor von den beiden Inspektionen und von den Kommandos, die in den nachstehend genannten Orten stationiert waren: Ostland: - Kaunas (Deckname "Stolp"), Minsk ("Belgard") mit Baranowitschi, Reval ("Kolberg") mit Dorpat, Narwa und Pernau, Riga ("Swinemünde") mit Libau, Wilna, Ukraine: Dnjepropetrowsk ("Lissa") mit Kriwoi Rog, Nikopol, Kamenskoje, Perwomaisk und Cherson, Kiew mit Krementschug, Luzk mit Brest-Litowsk und Proskurow, Nikolajew mit Kirowograd, Poltawa, Saporoshje ("Oels") mit Berdjansk, Schepetowka mit Kamenez-Podolsk, Shitomir mit W...

  2. Wirtschaftsstab Ost mit Geschäftsbereich

    Vom Wirtschaftsstab Ost sind neben lückenhaften Sachakten aus allen Gebieten seiner Tätigkeit die Serien der Monats-, Halbmonats- und Wochenberichte sowie sein unvollendeter Abschlußbericht überliefert, außerdem Tätigkeitsberichte von Ostgesellschaften. So gut wie vollständig erhalten sind die Kriegstagebücher der Wirtschaftsinspektionen und -kommandos, ferner einige Akten der Wirtschaftsinspektion Süd.

  3. Wehrwirtschaftsdienststellen in Italien

    Ins Bundesarchiv sind nur Kriegstagebücher des Feldwirtschaftsoffiziers Westitalien und seiner Vorgänger (1941-1944) sowie der Feldwirtschaftsoffiziere Florenz, Mailand und Turin (1943-1944) gelangt.

  4. Deutsche Waffenstillstandskommission mit Geschäftsbereich

    Überliefert sind außer Tätigkeitsberichten der Waffenstillstandskommission und ihrer Außenstelle, Kontrollberichte der Inspektionen, ferner Unterlagen zu allgemeinen Fragen der französischen Wehrmacht und Polizei, zum Arbeitseinsatz und den Verhältnissen in den französischen Gebieten Afrikas, schließlich Einzelfallakten der Kontrollkommission Luftwaffe bei der Inspektion in Nordafrika.

  5. Militärbefehlshaber Frankreich und nachgeordnete Dienststellen

    Der Umfang der durch Kriegseinwirkung verlorengegangenen Unterlagen ist nicht genau bekannt. Von den ins Bundesarchiv gelangten Unterlagen stammt mehr als die Hälfte aus dem Verwaltungsstab des Militärbefehlshabers (Tätigkeitsberichte, Kontrolle der französischen Gesetzgebung, Rechtspflege, Polizeiangelegenheiten, Lenkung der französischen Wirtschaft, Bergbau, Arbeitseinsatz, Erfassung von aus deutscher Sicht interessanten Unterlagen in französischen Bibliotheken und Archiven). Vom Schriftgut des Kommandostabes verdienen die allgemeinen Tätigkeitsberichte besondere Erwähnung. Hinzu kommen B...

  6. Militärbefehlshaber Belgien-Nordfrankreich

    In dem vorhandenen Schriftgut dokumentieren die Meldungen der unterstellten Oberfeldkommandanturen Vorgänge des täglichen Lebens im besetzten Belgien. Die in den umfangreichen Akten der Militärverwaltung überlieferten ausführlichen Wochen-, Monats- und Jahresberichte vermitteln ein umfassendes Bild der wirtschaftlichen Verhältnisse vom Juni 1940 bis zum August 1944. Vorhanden sind ferner Unterlagen über die Behandlung König Leopolds III., die Rückführung belgischer Kunstschätze aus Südfrankreich, die Bekämpfung der Widerstandsbewegung sowie Aufstellung, Organisation und Tätigkeit der wallon...

  7. Wehrmachtbefehlshaber in den Niederlanden

    Teile des erhaltenen Schriftgutes befinden sich beim Nederlands Instituut voor Oorlogsdocumentatie in Amsterdam (Herengracht 380, NL - 1016 Amsterdam; E-mail: info@oorlogsdoc.knaw.nl). Ins Bundesarchiv sind Lageberichte der Operations- und Stimmungsberichte der Nachrichtenabteilung, Einsatz- und Alarmplanung für die Küstenverteidigung und den Ausbau der Befestigungen sowie Tagesbefehle des Befehlshabers gelangt. Für die erste Hälfte des Jahres 1944 ist jeweils ein Kriegstagebuch der Führungs- und Ausbildungs- sowie der Oberquartiermeisterabteilung erhalten geblieben. Neben einigen militärge...

  8. Wehrmachtbefehlshaber in Dänemark

    Einige Unterlagen des Wehrmachtbefehlshabers befinden sich im Reichsarchiv Kopenhagen (Rigsdagsgarden 9, DK-1218 Kopenhagen). Das Bundesarchiv verwahrt neben Befehlen zur Sicherung gegen See- und Luftlandungen vor allem umfangreiche Lageberichte und Tätigkeitsberichte des Abwehroffiziers mit Angaben über das Verhalten der dänischen Bevölkerung gegenüber der Besatzungsmacht, die dänische Innenpolitik, antideutsche Propaganda, Sabotagefälle und Agententätigkeit (insgesamt rund 100 Bde.). Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang auch die Akten zur Truppenbetreuung (20 Bde.). Sowohl die Tätigk...

  9. Wehrmachtbefehlshaber in Norwegen

    Nach Ende des Zweiten Weltkrieges waren die im Bestand "Wehrmachtbefehlshaber in Norwegen" zusammengefassten Archivalien in alliierten Gewahrsam gefallen und in die USA verbracht worden. Ihre Rückführung in die Bundesrepublik und die Übernahme durch die frühere Dokumentenzentrale des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes erfolgte im September 1965. 1968 ging die Verwaltung des gesamten bei der Dokumentenzentrale lagernden militärischen Archivgutes an des Militärarchiv über. Da Aufgabe des Wehrmachtbefehlshabers in Norwegen in Personalunion zunächst vom Befehlshaber der Gruppe XXI (XXI. Arm...

  10. OKW / Wehrmachtführungsstab

    Außer Resten von Tagebüchern und Handakten des Chefs WFSt, den Lageberichten des Stabes und seinem Kriegstagebuch, einigen Wehrmachtberichten und Sondermeldungen sind zahlreiche Unterlagen des Stellvertretenden Chefs des WFSt über Organisationsangelegenheiten der Wehrmachtführung (13 Bde., 1938-1945), die personelle und materielle Ausrüstung der Wehrmacht (25 Bde., 1935-1945), die Organisation des Feldheeres (19 Bde., 1940-1945) sowie über die Kriegsführung auf den einzelnen Kriegsschauplätzen (Westen: 26 Bde., 1940-1945; Norden: 17 Bde., 1941-1945; Afrika: 6 Bde.; Südosten: 15 Bde., 1941-1...

  11. Territoriale Befehlshaber in Südosteuropa

    Serbien/Südost: Das Schriftgut dokumentiert überwiegend den Kampf gegen die Partisanen (einschließlich Sühnemaßnahmen) und die Sicherung des Gebietes, ferner die Aufstellung von Freiwilligenverbänden und die Zusammenarbeit mit der bulgarischen Armee sowie Versorgungs- und Unterkunftsangelegenheiten. Im Schriftgut des Militärbefehlshabers Südost sind Planungen und Vorbereitungen für die Verteidigung des gesamten Südostraumes sowie die Zusammenarbeit mit der serbischen Regierung belegt. Die Militärverwaltung ist mit einigen Akten über die Förderung der serbischen Industrie vertreten. Weitere ...

  12. Territoriale Befehlshaber in der Sowjetunion

    Den größten Umfang haben die Unterlagen des Wehrmachtbefehlshaber Ukraine (53 Bde.), die fast ausschließlich aus den Akten des Chefintendanten zu Versorgungsangelegenheiten, zur Erfassung von Wirtschaftsgütern für die Truppe und zu Personalfragen bestehen. Im Schriftgut des Wehrmachtbefehlshabers Ostland (16 Bde.) sind vor allem die sogenannten Bandenlagebrichte mit Karten erwähnenswert. Die Unterlagen des Wehrmachtbefehlshabers Weißruthenien/Generalkommando Rothkirch (15 Bde.) belegen Sicherungsmaßnahmen und den Kampf gegen Partisanen sowie aus der Zeit nach dem Zusammenbruch der Heeresgru...

  13. Reichsstelle für Landbeschaffung im OKW

    Ein erheblicher Teil des Schriftgutes der Dienststelle ist nach 1945 in Verlust geraten. Neben wenigen Akten der Dienststellenverwaltung, einer Beschlußsammlung und einigen Hand- und Generalakten enthält der Bestand hauptsächlich Unterlagen über Enteignungen und Entschädigungen in Einzelfällen (alphabetische nach Personen- in Ausnahmefällen Gemeinden-geordnet) in Verbindung mit der Errichtung und Erweiterung von Truppenübungsplätzen, Munitionsanstalten, Flugplätzen und Kasernenanlagen. Es handelt sich z. B. um Liegenschaften in Baumholder, Hammelburg, Wahn und Wildflecken (Truppenübungsplät...

  14. OKW / Führungsstab A (Nord)

    Der Bestand RW 44 I besteht nur aus Überlieferungssplittern. Er ist kein registraturmäßig gewachsenen Bestand, sondern erst eine spätere archivarische Schöpfung. Der Bestand wurde erst nach der Rückführung des Schriftgutes im Rahmen von Ordnungsarbeiten gebildet. Überliefert sind insbesondere Unterlagen (109 Akten) über Organisationsfragen und Dienstbetrieb (u.a. Stabsbefehle des Hauptquartiers), ferner Denkschriften und Ausarbeitungen zur Neugliederung des OKW (einschließlich Kriegsgliederungen, Stellenbesetzungen und Stärken einzelner Abteilungen und Formationen), Akten über die Kapitulat...

  15. OKW / Führungsstab B (Außenstelle OKW-Süd)

    Der Teilbestand, RW 44 II, besteht nur aus wenigen Überlieferungssplittern. Insgesamt sind wohl im Südraum sehr viel umfangreichere Vernichtungsaktionen, auch unter dem mitgeführten Registraturgut des OKW, vorgenommen worden. Es ist anzunehmen, dass die Außenstelle OKW-Süd bei Annährung der Amerikaner auch das im laufenden Geschäftsgang befindliche Schriftgut weitgehend vernichtet hat. Der Teilbestand ist kein registraturmäßig gewachsener Bestand, sondern erst eine spätere archivarische Schöpfung. Er wurde erst nach der Rückführung des Schriftgutes im Rahmen von Ordnungsarbeiten gebildet. D...

  16. Nachgeordnete Dienststellen des OKW / Wehrwirtschaftsamtes und Rüstungsamtes mit zentraler Zuständigkeit

    Die Bestandsgruppe vereinigt Kriegstagebücher und Akten der Wehrmachtreifenstellen (4 Bde.), des Generalinspekteurs für Erfassung und Einsatz von Rohstoffen (2 Bde.), der Verbindungsoffiziere des Wehrwirtschafts- und Rüstungsamtes mit anderen Spitzenbehörden (jeweils nur ein oder zwei Bände), darunter auch zwei Akten des Verbindungsoffiziers beim Reichwirtschaftsministerium aus den Jahren 1938 bis 1943. Die Kriegstagebüchern der Wehrwirtschaftsoffiziere bei den diplomatischen Vertretungen in Bern (Wehrwirtschaftsoffizier und Deutsche Industrie-Kommission, insg. 9 Bde.), Lissabon (6 Bde.), M...

  17. Nachgeordnete Dienststellen des OKW / Wehrwirtschaftsamtes und Rüstungsamtes bei Stäben des Heeres und für besondere Aufgaben

    Die Bestandsgruppe enthält Kriegstagebücher, vereinzelt auch Akten, folgender Dienststellen und Einheiten: ca. 75 Bde. Der Verbindungsoffiziere bei Heeresgruppenkommandos (1938-1939); Heeresgruppen-Wirtschaftsführer oder Wirtschaftsstab bei Oberbefehlshabern (1942-1944); ca. 350 Bde. der Verbindungsoffiziere bei Armee- (bzw. Panzerarmee-) oberkommandos, später: Armee-Wirtschaftsführer (1939-1944); 4 Bde. der Abteilungen IV Wi bei Befehlshabern rückwärtiger Heeresgebiete und Kommandanten rückwärtiger Armeegebiete an der Ostfront (1941-1942); 3 Bde der Verbindungsoffiziere bei Generalkommando...

  18. Kommandant des Führerhauptquartiers

    Die Kriegstagebücher (Nr. 1 bis 6) des Kommandanten des FHQ reichen vom 23. August1939 bis zum 15. Juli 1942. Sie enthalten u.a. Angaben zu Begegnungen mit Mussolini und anderen ausländischen Politikern sowie zur Erkundung und zum Ausbau der Hauptquartiere. Darüber hinaus sind Unterlagen vom Stenographischen Dienst im FHQ überliefert, diese beinhalten Fragmente von Lage- und anderen Besprechungen Hitlers (52 Archivalieneinheiten). Nur sieben Akten beziehen sich auf die Organisation und Unterbringung. In diesem Bestand befindet sich ebenfalls das Kriegstagebuch der Kampfgruppe Nähring, welch...