Language of Description: German
Language of Description: French
Language of Description: Italian
Holding Institution: Salzburger Landesarchiv
  1. Zwangsarbeiter-Datenbank

    Basis dieser Datenbank bilden zwei Karteien aus der NS-Zeit (eine aus dem Bestand "Landrat Pongau", die andere aus dem Bestand "Marktarchiv Werfen"). Zusätzlich sind später erhobene Daten in die Datenbank eingespeist worden. Die Datenbank diente als Arbeitsgrundlage für die Aufgaben des Salzburger Landesarchivs als Clearingstelle und war Grundlage dieser Publikation: Oskar Dohle/Nicole Slupetzky, unter Mitarbeit von Gerda Dohle: Arbeiter für den Endsieg. Zwangsarbeit im Reichsgau Salzburg 1939-1945 (vgl. Oskar Dohle: Tätigkeitsbericht des Salzburger Landesarchivs für 2001, : Tätigkeitsberic...

  2. Handschrift 926

    Der Bestand enthält Inventarlisten, v.a. die handschriftlichen Listen der Salzburger Landesgalerie (HS I und HS II), RK-Akten, Schriftverkehr nach 1945 bezüglich Provenienzen. Der Bestand Salzburger Landesarchivs HS 926 stellt eine kompakte Bündelung der Archivalien in originaler und kopierter Form zur Planung, Schaffung und zum Wirken der Salzburger Landesgalerie dar, die in den Jahren 1942–1944 unter der Leitung von Friedrich Welz massiv am nationalsozialistischen Kunstraub, vor allem aus jüdischen Sammlungen Wiens und aus dem besetzten Frankreich, beteiligt war. Eine umfassende Darstellu...

  3. Nachlässe

    Wichtige Nachlässe mit NS-Bezug: - Teilnachlass Joachim von Ribbentrop (2 Kartons) – gesperrt - Teilnachlass Gustav Adolf Scheel (Gauleiter von Salzburg, 1942–1945) (2 Kartons, 1 Schachtel Fotos) – gesperrt - Teilnachlass Kajetan Mühlmann (1 Karton) – Sperre aus den Unterlagen nicht erkennbar Daneben dürfte sich in vielen weiteren Nachlässen von Personen, die in der NS-Zeit gewirkt haben, Interessantes finden! Beispiele: - Nachlass Herbert Klein (1900–1972) – Artikel: Herbert Klein: Die Entjudung Salzburgs vor 430 Jahren, in: Salzburger Landeszeitung, 27.6.1938 - Nachlass Hans Sedlmayr (189...

  4. Präsidialakten

    • Presidential files

    Die seit Mitte des 19. Jahrhunderts angefertigten Akten des Präsidiums der Salzburger Landesregierung wurden in der NS-Zeit in Salzburg (anders als in den übrigen österreichischen Bundesländern) bis in das Jahr 1940 weitergeführt. Sie wurden dem Salzburger Landesarchiv von der Salzburger Landesregierung übergeben. Die Akten decken eigentlich in den Zuständigkeitsbereich des Reichsstatthalters fallende Materien ab, z.B. Ehesachen, Aufenthaltsverbote, Luftschutz-Kurse etc. Die genaue Anzahl der Präsidialakten der Jahre 1938–1940/41 kann nicht angegeben werden, weil die Akten nach Materien abg...

  5. Marktarchiv Werfen

    Der Bestand umfasst die gesamten Verwaltungsakten der Marktgemeinde Werfen im Pongau, er enthält auch umfangreiches Aktenmaterial aus der NS-Zeit, das nach Sachgruppen geordnet ist. In den Kartons 26–80 finden sich verstreut Unterlagen zu unterschiedlichen Themenkomplexen der NS-Verwaltung, z.B.: - Karton 26: Kriegsbeschädigte 1918–1955 - Karton 31: Fürsorge 1933–1940 - Karton 35: Mietzinse 1937–1938 und 1939–1940 - Karton 37: Familienunterstützungen 1939–1940 und 1939–1942 - Karton 54: Meldescheine für Ausländer 1940–1945, An- und Abmeldungen - Karton 55–60: Meldescheine 1940–1945 - Karton...

  6. Landesgerichtsakten, Rückstellungskommission

    Die Akten der Rückstellungskommissionen stammen aus dem Archiv des Landesgerichts, in dessen Zuständigkeit die Verfahren nach dem 3. Rückstellungsgesetz (vgl. BGBl Nr. 54/1947) fielen. Wann genau diese Akten in den Bestand des Salzburger Landesarchivs kamen, ist unklar. Der relativ ungeordnete Bestand der Rückstellungskommission umfasst sämtliche Anträge zur Rückstellung entzogener Vermögen in der NS-Zeit. Wie beim Bestand Vermögenssicherung (vgl. Vermögenssicherung) ausgeführt ist eine teilweise Überlappung der Bestände feststellbar, sodass der Umfang der Rückstellungsakten im Vergleich zu...

  7. Archiv-Akten

    • Archival Records

    Der Bestand der Akten des Salzburger Landesarchivs stammt aus dem Schriftverkehr dieses Archivs und ist daher originärer Bestand des Salzburger Landesarchivs bzw. der Landesregierung Salzburg, dem das Salzburger Landesarchiv behördlich untergeordnet ist. Der Bestand der Archivakten umfasst die Korrespondenz des Salzburger Landesarchivs während der Jahre 1938–1945. Darin sind vereinzelt Schriftstücke über Arisierungen enthalten, wenn geraubte Objekte in den Bestand des Salzburger Landesarchivs übernommen wurden bzw. werden sollten.

  8. Opferfürsorgeakten

    • Victims' Welfare Records

    Die Anträge der Opferfürsorge fielen in die Zuständigkeit der Abteilung III der Salzburger Landesregierung und wurden dem Salzburger Landesarchiv von dieser Behörde übergeben. Im Bestand Opferfürsorgeakten finden sich sowohl die positiv als auch die negativ entschiedenen Anträge der Personen nach dem Opferfürsorgegesetz (vgl. BGBl Nr. 183/1947). Akten, die noch lebende Anspruchsberechtigte betreffen, befinden sich noch im Amt der Salzburger Landesregierung (vgl. Opferfürsorge-Akten Salzburg)

  9. Akten der Bezirkshauptmannschaften

    • Records of District Commissions

    In den Aktenbeständen der Bezirkshauptmannschaften vereinen sich sehr heterogene Quellen, die die gesamte Verwaltung des jeweiligen Bezirks in der NS-Zeit widerspiegeln. Aufgrund fehlender Findbehelfe kann über mögliche Hinweise auf Schriftstücke zum Vermögensentzug nichts angegeben werden. Der Bestand gliedert sich folgendermaßen: - BH Hallein 1886–1973: Protokolle, Indizes; Akten (1.686 Kartons) - BH Salzburg-Umgebung 1881–1982: Protokolle, Indizes; Akten (3.897 Kartons) - BH St. Johann im Pongau 1854–1988: Protokolle, Indizes (auch Bezirksbauamt Werfen); Akten (4.184 Kartons) - BH Tamswe...

  10. Entnazifizierungssonderkommission

    • Denazification Special Commission

    Der Bestand wurde dem Salzburger Landesarchiv von der zuständigen Behörde innerhalb der Salzburger Landesregierung übergeben. Der Bestand der Akten der Entnazifizierungssonderkommission (vgl. StGBl Nr. 127/1945) betrifft lediglich die Landesbediensteten und ist ungeordnet. Es gibt keinen Findbehelf zu diesem Bestand.

  11. Sondergerichtsakten KLM und KLS

    • Special Court Records KLM and KLS

    Der Bestand der Sondergerichtsakten wurde dem Salzburger Landesarchiv vom Salzburger Landesgericht übergeben. Im Bestand der Sondergerichtsakten befinden sich Gerichtsunterlagen zu den in der NS-Zeit am Salzburger Landesgericht geführten Prozessen. Die Bezeichnung KLM und KLS wurde bei der Übernahme der Akten übernommen, wobei keine spezifische Bedeutung dieser Bezeichnung bekannt ist. Über die Vollständigkeit des Bestandes kann keine Aussage getroffen werden.

  12. NS-Registrierungslisten

    • Nazi Registration Lists

    Der Bestand der NS-Registrierungslisten (vgl. StGBl Nr. 18/1945) wurde dem Salzburger Landesarchiv von den einzelnen Bezirkshauptmannschaften übergeben. Im Bestand der NS-Registrierungslisten befinden sich handschriftlich ausgefüllte Fragebögen der unmittelbaren Nachkriegszeit, in denen Einzelpersonen über ihre Mitgliedschaften in den einzelnen nationalsozialistischen Gliederungen Auskunft geben. In diesem Bestand befinden sich sehr viele Dubletten (deshalb auch der große Umfang des Bestandes), da die Formulare in zwei- bzw. dreifacher Ausfertigung angelegt wurden: 1. Bezirk, 2. Land und 3....

  13. Vermögenssicherung

    • asset protection

    Der unter der Bezeichnung "VMS" im Speicher 3A gelagerte Bestand enthält sehr heterogenes Material über alle unterschiedlichen Arten des Vermögensentzuges in der Stadt und im Land Salzburg. Vor allem sogenanntes nichtarisches und katholisches Vermögen ist hier zu nennen. Zum Teil sind im Bestand der Vermögenssicherung auch Akten der Rückstellung der entsprechenden Werte, vor allem Immobilien, enthalten sowie Akten der amerikanischen Besatzungsbehörden. Gehäuft trifft dies auf die Inhalte der Kartons 1–15 zu. In einigen Fällen sind den jeweiligen Akten auch die Formulare der Vermögensanmeldu...

  14. Reichsstatthalter

    • Imperial Governor

    Der Gesamtbestand Reichsstatthalterei (RSTH) wurde dem Salzburger Landesarchiv von der Nachfolgebehörde der Reichsstatthalterei, der Salzburger Landesregierung, übergeben. Der Bestand umfasst die verwaltungstechnischen Korrespondenzen der NS-Administration. Angeblich sind große Teile dieses Bestandes zu Kriegsende verschwunden, wobei eher von einer geplanten Übersiedlung der wichtigsten Administrativa in die Alpenfestung als von einer bewussten Vernichtung auszugehen ist. Der Bestand gliedert sich in die Untergruppen: - Büro des Reichsstatthalters (BdRSTH) (= Abteilung I) - Gaukämmerei (GK)...

  15. Mikrofilme, National Archives, USA

    • Microfilm, National Archives, USA

    Bei den im Salzburger Landesarchiv einsehbaren NARA-Akten handelt es sich um mikroverfilmte Dokumente des Bestandes "Record Group 260". Teile der Salzburg-relevanten Materien in den NARA-Akten wurden seit 1996 durch das National Archiv in Washington für das SLA mikroverfilmt. Dieses Verfilmungsprojekt ist ein Kooperationsprojekt mit dem Oberösterreichischen Landesarchiv, da Oberösterreich südlich der Donau gemeinsam mit dem Bundesland Salzburg 1945–1955 unter amerikanischer Verwaltung stand. Mitunter finden sich in diesem Bestand vereinzelte Akten zur Frage des Vermögensentzuges bzw. der Rü...

  16. Landesschulrat

    • State School Council

    Die die NS-Jahre und die Nachkriegsjahre betreffenden Akten des Landesschulrates enthalten unterschiedliche Materien: - Personalunterlagen des Lehrkörpers von Salzburger Schulen - Relegationen von Schülerinnen und Schülern - HJ-Aktivitäten, politische Aktionen gegen den Nationalsozialismus und deren Ahndung - Lehrpläne, Mozarteum und Philharmoniker - nach 1945: Entnazifizierung von Lehrern, Lehrplanänderungen etc. Aufarbeitung des Materials im Rahmen des Projektes "Die Stadt Salzburg im Nationalsozialismus" (vgl. http://www.stadt-salzburg.at/internet/nationalsozialismus).