Language of Description: German
Language of Description: French
Language of Description: Croatian
Holding Institution: Bundesarchiv, Freiburg (Abteilung Militärarchiv)
  1. Inspektion der Pioniere des Heeres (In 5)

    Die Inspektion der Pioniere (In 5) ist im Militärarchiv außer mit Unterlagen über Ausbildung und Ausrüstung der Pioniere vor allem mit einer Materialsammlung des Arbeitsstabes Pioniergeschichte vertreten. Sie bietet Quellen zum Einsatz der Pioniere allgemein sowie einzelner Pioniereinheiten im Ersten und im Zweiten Weltkrieg. Der Bestand enthält Unterlagen zur: - Organisation, Dienststellenverwaltung, Geheimer Schriftverkehr (30 AE); Pionierwesen allgemein (23 AE); Innenpolitik, Propaganda (11 AE); Personalangelegenheiten (7 AE); Landespolizei, SA, SS u.a. Organisationen (4 AE); Mob-Plan (1...

  2. Inspektion der Schnellen Truppen des Heeres (In 6)

    Die wenigen erhalten gebliebenen Unterlagen der In 6 beziehen sich in der Masse auf die Ausbildung, doch sind auch einige Dokumente zur Organisation und Ausstattung sowohl der eigenen als auch der Panzertruppe anderer Länder überliefert. 1978 gelangte der Tätigkeitsbericht des Inspekteurs der Panzertruppen von 1943 bis Februar 1944 in das Militärarchiv.

  3. Inspektion der Nachrichtentruppen des Heeres (In 7)

    Die Überlieferung der In 7 muss als verlorengegangen angesehen werden. Von den wenigen vorliegenden Akten sind ein Verzeichnis der engl. Abkürzungen im Nachrichtenverkehr (4 Bde.), diverse Ausarbeitungen zur Geschichte und Einsatzerfahrungen der Nachrichtentruppe (u. a. Handakten von Generalleutnant Thiele, Chef des Stabes der In 7), die Aufmarschanweisung "Fall Weiß" (mit Ergänzungen und Orientierungsmeldungen, September/Oktober 1939) sowie einige Dokumente zu Nachrichtenhelferinnen hervorzuheben. Detaillierte Angaben zum Funkbetrieb, zur Funk- und Nachrichtentechnik (z.B. Gebrauchsanleitu...

  4. Inspektion der Nachschubtruppen des Heeres (In 8)

    Die Überlieferung der In 8 ist nicht erhalten geblieben, auch liegen keine Ersatzüberlieferungen vor. Erwähnungen und ein teilweises Abbild der Tätigkeit sind in verschiedenen Beständen bzw. Akten enthalten, so beispielsweise bei den Nachschubführern der Armeen oder anderer Verbände. Von wenigen vorliegenden Dokumenten sind lediglich die Geschäftsverteilungspläne für den Zeitraum von 1936-1941 erwähnenswert. Allgemeine Bestimmungen und verbindliche Richtlinien sowie konkrete Angaben zum Verwaltungstruppengerät (z.B. Backanhänger) sind in Druckschriften (u.a. RHD 4) zu finden.

  5. Inspektion der Nebeltruppen und Gasabwehr des Heeres (In 9)

    Die Überlieferung des Inspekteurs der Nebeltruppen und Gasabwehr ist insgesamt äußerst gering. Von den vorhandenen 71 Archivalieneinheiten enthalten zudem 12 Akten fast ausschließlich Mitteilungsschriftgut zu allgemeinen Heeresangelegenheiten, das auf dem Verteilerweg innerhalb des OKH auch zur In 9 gelangt war. Mitunter finden sich auf diesen Schriftstücken allerdings auch Vermerke und Verfügungen, die das Arbeitsgebiet des Inspekteurs direkt oder indirekt betrafen. Der Bestand wurde bei der Bearbeitung nach inhaltlichen Gesichtspunkten klassifiziert. Die Masse des Archivgutes bezieht sich...

  6. General z.b.V. im OKH

    Hervorzuheben sind lediglich 19 Akten unter dem Titel Kriegsgräberfürsorge (u.a. Einsatz der Gräberoffiziere, Ehrenfriedhöfe, Einzelgedenkstätten, Ernennung und Tätigkeit des Generalbaurates für die Gestaltung der deutschen Kriegerfriedhöfe Prof. Dr. Kreis) und 11 Akten der Heeresfeldjustiz-Abteilung (allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vortragsvermerke und Rechtsgutachten zu einzelnen Straf- und Gnadensachen).

  7. OKH / Chef der Heeresrüstung und Befehlshaber des Ersatzheeres mit unmittelbar unterstellten Abteilungen

    Überliefert sind im Wesentlichen folgende Sachverhalte: Befehlshaber bzw. Oberbefehlshaber: Sammlung von Befehlen des Reichsführers-SS nach Übernahme der Geschäfte (1944-1945), Rede Himmlers vor den Wehrkreisbefehlshabern und Schulungskommandeuren zur militärischen Lage (Sept. 1944), Ausbildung und Einsatz des Volkssturms (1944-1945); Chef des Stabes: Fotokopie des Kriegstagebuchs (1941/1942); Amtsgruppe Heeresrechtswesen: Sammlung grundsätzlicher Erlasse zum Militärrechtswesen und zur Strafrechtspflege (12 AE, 1937-1945), Statistiken und Regelung einzelner Angelegenheiten des Strafvollzugs...

  8. OKH / Allgemeines Heeresamt

    Das Schriftgut (450 Bde.) ist in folgenden Dienststellen des unter dem Befehlshaber des Ersatzheeres bis zum 20. Juli 1944 von General Friedrich Olbricht geleiteten Amtes entstanden bzw. dort abgelegt worden: Gruppe I a (40 AE): Mobilmachungspläne und -anordnungen (ab 1936); Akten über Aufstellung, Umgliederung und Auflösung von Dienststellen, Kommandobehörden und Verbänden (Heeresaufbau und Durchführungsbestimmungen von 1935-1939, Demobilisierungsmaßnahmen 1940); personelle und materielle Ausstattung des Heeres sowie Ersatzzuführung Feldheer (1939-1945); Erfahrungsberichte mit Angaben zur ...

  9. Kriegsakademie der Reichswehr und der Wehrmacht

    Vorhanden sind u.a. taktische und operative Studien, kriegsgeschichtliche Arbeiten, insbesondere über den Ersten Weltkrieg, hauptsächlich jedoch Aufgaben aus speziellen Waffengebieten sowie Planspiele aus bestimmten Hörsälen bzw. Generalstabslehrgängen und Übungsreisen. Zum Teil handelt es sich dabei um aus Privathand stammende Handakten. Stundenpläne und Prüfungsaufgaben mit Lösungen der Wehrkreisübungen ergänzen den Bestand.

  10. Schulen des Heeres

    Das Schriftgut besteht vorwiegend aus Ausbildungsrichtlinien und -plänen sowie aus Unterrichtsmaterial wie taktischen Aufgaben, Merkblättern und Befehlsmustern. Daneben enthält der Bestand konkrete Lehrgangsunterlagen sowie Gerätebeschreibungen, Bestimmungen für die Geräteverwaltung und -erhaltung und Berichte über Truppenversuche mit Waffen und Gerät, besonders an den Pionierschulen. Im Einzelnen sind folgende Provenienzen überliefert (in Klammern: Anzahl an AE): - Kriegsschulen: Dresden (72), München (29), Potsdam (5), Hannover (4), Wiener-Neustadt (4) - Infanterieschulen: Döberitz (18) u...

  11. Chef der Heeresarchive

    Die Akten des Bestandes RH 18 Chef der Heeresarchive enthalten Personal- und Sachakten des "Chefs der Heeresarchive" und fast aller ihm unterstellter Dienststellen. Daneben finden sich in dem Bestand Vorschriften und Bekanntmachungen der jeweils territorial zuständigen Kommandobehörde, z.B. des Militärbefehlshabers in Frankreich oder des Befehlshabers im Wehrkreis VII (München). Dem Bestand sind die Aktenverzeichnisse zu den Beständen des Heeresarchivs Potsdam zugeordnet. Darunter fallen Findhilfsmittel der Registraturen, Ablieferungsverzeichnisse und Findbücher der Heeresarchive. Diese Akt...

  12. Chef der Heeresleitung / Oberbefehlshaber des Heeres

    Die im Bestand RH 1 zusammengefassten Schriftgutreste der ehemaligen Adjutantur des Chefs der Heeresleitung bzw. des Oberbefehlshabers des Heeres, die bereits durch das Heeresarchiv Potsdam vereinnahmt worden waren, wurden im wesentlichen im Dezember 1960 und Oktober 1963 aus amerikanischem Gewahrsam zurückgegeben. Der nur splitterhaft überlieferte Bestand enthält Material zum inneren Dienst- und Geschäftsbetrieb aus den Jahren 1935 bis 1939 (10 Bde.), außerdem Befehle und Handakten (allgemeine- und persönliche Angelegenheiten) des Chefs der Heeresleitung (25 Bde.), dazu Unterlagen zu Vortr...

  13. Befehlshaber rückwärtiger Heeresgebiete

    Überliefert ist vor allem Schriftgut der Befehlshaber der rückwärtigen Heeresgebiete Nord (35 AE), Mitte (31 AE), Süd (79 AE und 74 AE), A (6 AE), B (57 AE) und Don (7 AE). Es dokumentiert überwiegend Sicherungsmaßnahmen gegen Partisanenüberfälle mit Berichten über Kämpfe von Truppen und Polizei (u.a. Gliederung der Einsatzkräfte, einzelne Unternehmen). Über die Sicherheitslage in den Heeresgebieten liegt eine größere Anzahl von Berichten unterstellter Kommandanturen und anderer Dienststellen vor. Auch sind Akten über die Aufstellung von Freiwilligenverbänden und Osttruppen vorhanden. Von d...

  14. Kommandanten rückwärtiger Armeegebiete

    Überliefert sind vor allem Kriegstagebücher der Korücks. Diese dokumentieren überwiegend Sicherungsmaßnahmen und die Versorgung, Einsätze gegen Partisanen mit Berichten über Kämpfe von Truppen und Polizei. Daneben liegen Befehle, Dienstanweisungen und Anordnungen z.B. für die Versorgung vor. Weiterhin sind Lage-, Gefechts-, Tätigkeits- und Einsatzberichte sowie Organisations- und Personalunterlagen (Stellenbesetzungslisten usw.) im Bestand vorhanden. Vereinzelt sind Fotografien und Karten (Einsatz- und Lagekarten) überliefert. Bestandsgeschichte Teile der Unterlagen wurden während des Krieg...

  15. Sonderstäbe des OKH

    Der Bestand beinhaltet lediglich ein privatdienstliches Schreiben des Kommandeurs des Sonderstabes III im OKH (Generalleutnant Josef Folttmann) vom 16. März 1944 sowie einen Erfahrungsbericht des Aufstellungsstabes des OKH beim Oberbefehlshaber West, der diesen bei der personellen und materiellen Auffrischung der für den Osteinsatz bestimmten Divisionen im Westen sowie in der schnellen Wiederauffüllung der aus dem Osten in den Bereich des OB West zu führenden Divisionen wirksam zu unterstützen hatte.

  16. OKH / Generalstab des Heeres

  17. Taktische Befehlshaber und Kampfgruppen des Heeres

    3.1 Überlieferung und ggf. archivische Bewertung Bei den unter Kampfeinwirkung rasch zusammengestellten taktischen Befehlshabern und Kampfgruppen ist in der Regel nur in geringem Umfang Schriftgut entstanden; noch weniger ist davon erhalten geblieben. Vertreten sind u. a.: die Kampf- und Festungskommandanten sowie Feste Plätze: Aleschki (1943), Asowsches Meer (1943), Baranowitschi (1944), Berdjansk (1943); Belzig (1945), Berlin (1945), Breslau 1945); Brest (1944); Cherbourg (1942); Dnjepropetrowsk (1943), Eichsfelder Pforte (1945); Elbing (1945); Fritzlar (1945); Gironde (1944-45) ; s¿Herto...

  18. Deutscher bevollmächtigter General in Kroatien

    Der Bestand umfasst 34 Aufbewahrungseinheiten aus der Zeit von 1935 bis 1945, wobei der überwiegende Teil aus den Jahren 1941 bis 1944 stammt. Er setzt sich im Wesentlichen aus Sammelakten zusammen. Interessante Berichte und Niederschriften liegen über Besprechungen von General Glaise von Horstenau vor, die u.a. Aufschluss über die innenpolitischen Verhältnisse Kroatiens geben. Ferner sind Unterlagen vorhanden zu: Kontroversen zwischen Italienern und Kroaten, Abzug der Italiener aus Nordkroatien, Bandenkrieg, Übergriffen der Ustascha-Bewegung, Freiwilligenwerbung und Aufstellung von kroatis...