Language of Description: German
Language of Description: Finnish
  1. Akten der Rückstellungskommission

    • Records of the Commission on Provisions

    Zum Zwecke der nicht personenbezogenen Auswertung für die Statistik, für wissenschaftliche Arbeiten oder für vergleichbare, im öffentlichen Interesse liegende Untersuchungen können das Bundesministerium für Justiz und die Vorsteher der Gerichte auf Ersuchen des Leiters einer anerkannten wissenschaftlichen Einrichtung die Einsicht in Akten, die Herstellung von Abschriften (Ablichtungen) und die Übermittlung von Daten aus solchen bewilligen. Die so erlangten Daten dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden.

  2. Wolfsberg, Stadt

    • City of Wolfsberg

    Der Bestand enthält für jene Zeit u.a. Polizeiakten, Personenstands- und Betriebsaufnahmen, Pferde-, Wagen und Kraftfahrzeugsmusterung, Strafregister für Fremde, Tätigkeitsbuch der Schutzpolizei, Journal der Armenrechtszeugnisse der Stadtgemeinde. Der Bestand enthält eine Allgemeine Reihe (I) und eine Besondere Reihe (II). Sie zeichnen sich durch unterschiedliche Ablageart aus.

  3. Völkermarkt, Bezirkshauptmannschaft

    • Völkermarkt District Commission

    Der sehr fragmentarische Bestand enthält Akten zu den Jahren 1918–1920 (Grenzfindungskonflikte und Plebiszit), 1933–1938 und teilweise bis 1945, darunter die politischen Strafakten aus 1933–1938. Die Allgemeine Aktenreihe sowie die Indizes und Protokolle befinden sich laut Katalog noch in der BH Völkermarkt.

  4. Kärntner Landesregierung, Slowenenaussiedlung und Wiedergutmachung

    • Carinthia State Government, Slovenians resettlement and reparations

    Ursprünglich stammen die Akten aus der Verwaltung der Deutschen Ansiedlungsgesellschaft (DAG) bzw. der Deutschen Umsiedlungs- Treuhandgesellschaft (DUT). Die sogenannten Hofakten umfassen jeweils die Aktenstücke zu von den Nationalsozialisten enteigneten Liegenschaften von Kärntner Slowenen, ausgehend von der Übernahme in die Verwaltung der DAG bzw. DUT bis zu deren Rückgabe im Herbst/Winter 1945 an die ursprünglichen Besitzer sowie die zwischen 1946 und 1950 geleisteten Entschädigungszahlungen im Rahmen der "Südkärntner Hilfe". Der Bestand umfasst 43 Kartons mit Hofakten sowie 5 Kartons al...

  5. Kärntner Landesregierung, Sanitätsabteilung

    • Carinthia State Government, Health Department

    Von 1940 bis 1945 enthält der Bestand Materialien zur Vereinheitlichung des Gesundheitswesens, Abrechnungen und vor allem Verzeichnisse der Ärzte und Zahnärzte, Sprengelärzte, Materialien der Ärztekammer und Ehrengerichte, Informationen zu Apotheken und deren Betreibern, Konzessionsverleihungen, Hebammenverzeichnisse, Materialien über Volkspfleger und Volkspflegerinnen, Dentisten, Zahntechniker. Weiters enthält der Bestand Materialien zu Luftschutzangelegenheiten, Schulhygiene, Seuchenbekämpfung sowie Eheberatungen und Ehegenehmigungen (vgl. RGBl I 1935, S. 1246).

  6. Reichsstatthalterei Kärnten – Ausbürgerungsbescheide des Reichsinnenministeriums

    • Reich Lieutenancy Carinthia - Acts of Expropriation of the Reich Ministry of the Interior

    Der Bestand enthält die in der Kärntner Reichsstatthalterei gesammelten Ausbürgerungsbescheide des Reichsinnenministeriums und ist umfassend erhalten geblieben. Karton 20 enthält neben diversen Berichtigungen die Ausbürgerungsbescheide für das Protektorat Böhmen/Mähren.

  7. Rosegg, Bezirksgericht

    • Rosegg District Court

    Der Bestand enthält großteils Schriftgut aus der Grundbuchsverwaltung sowie in größerem Umfang Testamente, Verlässe, Übergangsinventare und Strafakten, auch als Juden verfolgte Personen und die NS-Zeit betreffend. Zudem enthält der Bestand die Erbhofrollen und Erbhofakten aus 1939–1940 (vgl. RGBl I 1933, S. 685ff).

  8. Kötschach Mauthen, Bezirksgericht

    • Kötschach Mauthen District Court

    Der Bestand enthält Akten des Bezirksgerichtes, vorwiegend Grundverkehrssachen bis 1879 sowie Erbhofrollen und Erbhofakten (vgl. vgl. RGBl I 1933, S. 685ff) (1939–1944), weiters Strafakten (1945–1949), Nachlassakten und Pflegschaftsangelegenheiten bis 1939 und Z-Akten (Erhebungsakten über Verbrechen) 1940–1952.

  9. Kärntner Landesregierung, Präsidium

    • Carinthia State Government

    Der Bestand enthält die Akten der Präsidiale der Landesregierung bis 1938 sowie nach dem "Anschluss" bis zur Verwaltungsreform. Teilweise finden sich in dem Bestand allerdings auch Akten bis 1945 (Personalakten – Ausgeschiedene und Verstorbene vor 1945). Interessant sind die Akten zur Einziehung klösterlichen Vermögens oder auch Disziplinarakten.

  10. Kärntner Landesregierung, Allgemeines Protokoll

    • Carinthia State Government, General Records Office

    Der Bestand enthält Aktenmaterial der Kanzleistellen der Kärntner Landesregierung seit 1926. 1951/52 wurde das Material bereits vom Landesarchiv übernommen und einer Neuordnung unterzogen. Es Enthält Akten der Kanzleistellen B , D, E, G, F, J und C. Unter der Kanzleistelle G finden sich vor allem Akten des Sanitätswesens, unter C finden sich aus 1942–1944 umfangreiche Akten zu Personenstandsangelegenheiten, Matrikenwesen, Kultusangelegenheiten, Stiftungs- und Fondswesen, Staatsbürgerschaften. Die Angabe zum Umfang (170 Laufmeter) bezieht auch Akten aus der Zeit vor 1926 mit ein.

  11. Klagenfurt, Stadt II

    • City of Klagenfurt II

    Der größte Teil des Bestandes setzt sich aus Bauakten und Grundverkehrssachen bis 1939 zusammen. Vermutlich 2004 wurden dem Bestand die Entnazifizierungsakten (Schachtel 262–274) beigefügt. Sie enthalten neben den gesetzlichen Bestimmungen vor allem die Registrierungsblätter (vgl. StGBl Nr. 18/1945) zur Verzeichnung der Nationalsozialisten nach dem Verbotsgesetz (vgl. StGBl Nr. 13/1945 und BGBl Nr. 25/1947). Die Listen wurden alphabetisch nach Straßen und Plätzen der Stadt Klagenfurt angelegt. Weiters liegen dieser Materie die Nachtragsregistrierungslisten bei sowie Listen von Einsprüchen u...

  12. Klagenfurt, Staatsanwaltschaft

    • Klagenfurt public prosecutor’s office

    Protokolle wie Akten sind in drei große Gruppen (Strafakten, Justizverwaltung, Nicht-Strafakten) untergliedert. Der Bestand enthält acht Kartons KMS- und KLS- Akten aus 1939–1943 (= Akten des Sondergerichtes) bzw. 1945 sowie relativ wenige Einzelakten aus 1940–1945. Umfangreich sind die Strafakten der unmittelbaren Nachkriegszeit. Drei Kartons Justizverwaltungsakten decken den Zeitraum 1944–1950 ab. Weiters finden sich unter den Akten auch Register und Namensverzeichnisse für die Js Akten (= Staatsanwaltschaftliche Akten des Sondergerichtes, Vorverfahren) aus 1943–1945 und ein Verzeichnis d...

  13. Klagenfurt, Landesgericht: Strafakten

    • Klagenfurt State Court Punishment Records

    Der Bestand enthält neben Strafakten aus dem 19. und 20. Jahrhundert (ab 1929) Akten des Sondergerichtes Klagenfurt und des Volksgerichts Klagenfurt (zum Volksgericht vgl. StGBl Nr. 13/1945 und StGBl Nr. 177/1945), Register und Namensverzeichnisse zu Militärgerichtshofakten von 1934, Registerauszüge über die von den Nationalsozialisten vernichteten politischen Strafakten, Register zu den Vr- und VgVr-Akten, sowie Register zu Schöffen, Einzelrichtern und Untersuchungsrichtern.

  14. Klagenfurter Landesgericht, Rückstellungskommission

    • Klagenfurt State Court, Restitution Commission

    Zur gesetzlichen Grundlage vgl. BGBl Nr. 54/1947. Ca. 20 Prozent der 1687 Anträge wurden von Kärntner Slowenen eingebracht. 4,5 Prozent beziehen sich auf Regressansprüche von Kanaltaler Umsiedlern, die während der NS-Zeit Liegenschaften erworben hatten, die auf Basis des 3. Rückstellungsgesetzes wieder den ehemaligen slowenischen Besitzern rückgestellt worden waren. Durch die enge inhaltliche Verknüpfung wurden gelegentlich der Rückstellungsantrag und das Verfahren des ehemals "ausgesiedelten" Kärntner Slowenen im Akt des Regress einfordernden Kanaltaler Umsiedlers eingelegt. 9 Prozent betr...

  15. Klagenfurt, Bundespolizeidirektion

    • Klagenfurt Federal Police Bureau

    Auf Grund des Antrages des Stadtmagistrates von Klagenfurt vom 21. Februar 1927 wurde mit Wirksamkeit vom 1. Februar 1928 ein Bundespolizeikommissariat in Klagenfurt gegründet, das bis März 1938 bestand. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Polizeidirektion wieder errichtet. Der Tätigkeitsbereich der Polizeibehörde war zunächst eng begrenzt und an die Weisungen des britischen PSO (Police Safety Officer), welcher die eigentliche Polizeigewalt innehatte, gebunden. Der Bestand enthält 259 Wehrstammbücher, eine Reihe von Tagesrapporten, Wochen-, Jahres- und Lageberichten aus der NS-Zeit, Meldun...

  16. Klagenfurt, Bezirkshauptmannschaft

    • Klagenfurt District Commission

    Der Bestand enthält im wesentlichen Akten und Handschriften des 20. Jahrhunderts bis 1959, Akten zum Schulwesen reichen bis 1997. Die Laufzeit der Protokolle und Register reicht von 1906–1959. Unter den Handschriften befinden sich die Protokolle und Indizes, u.a. auch diverse Personenregister (1933–1939), Strafprotokolle, KFZ-Zulassungen, Schiffsregister (1937–1943), Präsidialprotokoll Gemeinde 1938–1945, aber auch Sonderdisziplinarprotokoll Entnazifizierung (1946ff) und Allgemeine NS-Registrierung (1947–1957) (vgl. StGBl Nr. 18/1945 und BGBl Nr. 25/1947). Unter den Akten finden sich die Ma...

  17. Hermagor, Bezirkshauptmannschaft

    • Hermagor District Commission

    Der Bestand enthält den Verwaltungsbereich der Bezirkshauptmannschaft Hermagor u.a. das Gendarmerie Brieftagebuch 1939–1941, das Einwohnerverzeichnis von 1938, Akten zu den Beschlagnahmungen im März 1938, Aberkennung von Ehrenbürgerschaften 1938, die allgemeine Aktenreihe von 1938–1943, Verzeichnisse der Religionsübertritte von 1918–1945 sowie für die Nachkriegszeit vor allem die Akten zur Entnazifizierung (Erlässe und Verordnungen, Einzelfälle, Registrierungslisten (vgl. StGBl Nr. 18/1945), Nachträge und Einsprüche). Der Großteil des Bestandes beschäftigt sich allerdings mit der Zeit vor 1...

  18. Hermagor, Bezirksgericht

    • Hermagor District Court

    Der Bestand enthält vor allem Grundverkehrssachen aus dem 19. Jahrhundert, aber auch Justizverwaltungsakten (1934–39, 1945–1948) und Strafakten (Z-Akten aus 1937–1949 sowie U-Akten aus 1947–1949).

  19. Gurk, Bezirksgericht

    • Gurk District Court

    Zum überwiegenden Teil handelt es sich hier um Schriftgut des Grundverkehrs. Die Grundbuchsurkunden reichen durchgehend bis 1978.

  20. Greifenburg, Bezirksgericht

    • Greifenburg District Court

    Der Bestand enthält vor allem Schriftgut zum Grundverkehr (bis 1920), sowie die Erbhofakten (1939–1943). Verlassenschafts-, Pflegschafts- und Strafakten reichen nur bis 1935. Aus der NS-Zeit bestehen noch die Anerbenakten aus 1939/40 und mehrere Kartons Generalakten 1938–1945. U- und Z-Akten sind vorhanden, reichen jedoch nur bis 1934, teilweise bis 1937, die Jahre bis 1948 fehlen.